DTV-Statement zur EU-Pauschalreiserichtlinie

Sondermeldung*

„Tourismusorganisationen, die als Reisevermittler tätig sind, können nun endlich aufatmen: Die Gefahr, beim Zusammenstellen und Abrechnen der sogenannten ‚verbundenen Reiseleistungen‘ versehentlich wie ein Reiseveranstalter zu haften, ist gebannt. Statt aufwendig jede Reiseleistung einzeln und getrennt voneinander zu bezahlen, soll am Ende ein gemeinsamer Bezahlvorgang stehen. Jedem Kundengespräch soll zudem ein neutrales Beratungsgespräch vorangehen. Damit ist diese Kuh vom Eis“, sagt Claudia Gilles, Hauptgeschäftsführerin des Deutschen Tourismusverbandes e.V. (DTV). Gestern hatte Gerd Billen, Staatssekretär im Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz, auf einer...

Frank Sitta: „Sachsen-Anhalt braucht den Rechtsstaat statt eines Rechtsrucks“

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Frank Sitta: „Sachsen-Anhalt braucht den Rechtsstaat statt eines Rechtsrucks“ Frank Sitta - frank-sitta.de
(BPP) Zur Präsentation eines neuen Plakatmotives zur Landtagswahl erklärt der Landesvorsitzende und Spitzenkandidat der Freien Demokraten Frank Sitta:

„Wir dürfen nicht zulassen, dass Sachsen-Anhalt einen Rechtsschwenk vollzieht. Parteien, die Probleme herbeisehnen statt Lösungen anzubieten, dürfen in unserem Land keine Verantwortung übernehmen. Der derzeitigen Krise müssen wir die ganze Kraft des Rechtsstaats entgegensetzen. Denn nur mit sachlichen und problemorientierten Antworten macht man Populisten klein. Wir werden die Herausforderungen der aktuellen Zeit nur begegnen können, wenn kein Zweifel an der Kraft des Rechtsstaats aufkommt. Wir wollen ein Land, das den Menschen möglichst viel Eigenverantwortung und Freiheit belässt. Aber die öffentliche Ordnung – der Schutz der körperlichen Unversehrtheit und des Eigentums – muss zu jeder Zeit und in jedem Winkel unseres Landes gelten.“

Quelle: FDP Sachsen-Anhalt

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.