Haseloff und Brakebusch würdigen Ehrenamt als wichtigen Beitrag zum Gemeinwohl

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Haseloff und Brakebusch würdigen Ehrenamt als wichtigen Beitrag zum Gemeinwohl Reiner Haseloff - sachsen-anhalt.de - Staatskanzlei
(BPP) „Die Politik sagt heute Danke, weil unser Gemeinwesen und damit auch unsere gesamte politische Ordnung nur funktionieren, wenn möglichst viele Menschen sich freiwillig einbringen und mitarbeiten. Sie alle gehören zu diesen Menschen und haben sich durch ganz besonderes Engagement ausgezeichnet. Gleichzeitig stehen Sie aber auch stellvertretend für alle, die sich in den unterschiedlichsten Bereichen unserer Gesellschaft für das Gemeinwohl einsetzen.“ Mit diesen Worten würdigte Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff heute in Magdeburg rund 100 ehrenamtlich engagierte Menschen aus ganz Sachsen-Anhalt, die er gemeinsam mit Landtagspräsidentin Gabriele Brakebusch in die Staatskanzlei eingeladen hatte.

Landtagspräsidentin Brakebusch betonte: „Viele Bereiche, insbesondere die kulturellen, sozialen, aber auch kommunalpolitischen, wären ohne die ehrenamtliche Arbeit von Menschen lange nicht so stabil, präsent und leistungsfähig. Mit einem Ehrenamt verbinde ich immer hohe Eigeninitiative. Ehrenamtlich arbeitende Menschen übernehmen Verantwortung für unsere Gesellschaft. Ich bestärke all jene, die sich bereits engagieren, ihre erfolgreiche Arbeit fortzusetzen und ermutige diejenigen, welche das Ehrenamt für sich noch nicht entdeckt haben.“

Hintergrund
Traditionell laden Ministerpräsident und Landtagspräsidentin am Ende des Jahres ehrenamtlich engagierte Bürgerinnen und Bürger aus Sachsen-Anhalt zu einem Empfang in die Staatskanzlei ein. Die Veranstaltung zum Tag des Ehrenamtes steht unter dem Motto „Politik sagt Danke“. Weltweit ist der 5. Dezember der „Internationale Tag der Freiwilligen für wirtschaftliche und soziale Entwicklung“. Die Generalversammlung der Vereinten Nationen regte diesen Ehrentag im Jahre 1985 an, um das Engagement aller Freiwilligen weltweit zu würdigen.

Quelle: Staatskanzlei und Ministerium für Kultur Sachsen-Anhalt

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.