Landes-CDU begrüßt Klöckner-Verstoß / Kontrolle und Begrenzung des Flüchtlingszustroms

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Landes-CDU begrüßt Klöckner-Verstoß / Kontrolle und Begrenzung des Flüchtlingszustroms Holger Stahlknech - sachsen-anhalt.de - Innenministerium
(BPP) Holger Stahlknecht, stellvertretender Landesvorsitzender der CDU Sachsen-Anhalt, begrüßt die Vorschläge von CDU-Bundesvize Julia Klöckner. „Der Vorstoß deckt sich mit unserer Forderung nach Kontrolle und Begrenzung des Flüchtlingszustroms. Diese habe ich auch nachdrücklich bei der Innenministerkonferenz der unionsgeführt Ressorts in der vergangenen Woche betont “, so Stahlknecht. „Wir müssen eine europäische Lösung finden und gleichzeitig während dieser Verhandlungen zu nationalem Recht zurückkehren. Diejenigen, die sich nicht rechtmäßig in unserem Land aufhalten und diejenigen, die keine Bleibeperspektive haben, müssen an der deutschen Außengrenze zurückgewiesen werden.“

Quelle: CDU-Landesverband Sachsen-Anhalt

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.

BundesJustizPortal

Der Feed konnte nicht gefunden werden!