Sachsen-Anhalts Museen begehen Internationalen Museumstag

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Sachsen-Anhalts Museen begehen Internationalen Museumstag Rainer Robra - sachsen-anhalt.de - Staatskanzlei
(BPP) Bereits zum 40. Mal wird 2017 weltweit der Internationale Museumstag begangen. Unter dem Motto „Spurensuche. Mut zur Verantwortung“ laden am Sonntag, den 21. Mai 2017, viele Museen auch in Sachsen-Anhalt Interessierte dazu ein, ihre Bestände zu erkunden und die Geschichte hinter den jeweiligen Exponaten zu entdecken. Kulturminister Rainer Robra nahm den Internationalen Museumstag als Anlass, um sich im Vorfeld des Aktionstages über die Provenienzforschung zu informieren, also der Forschung zur Herkunft von Kunst- und Kulturgegenständen. Zusammen mit Kristin Otto, der Vorsitzenden des „Museumsverbandes Sachsen-Anhalt e.V.“, besuchte er heute das Museum Schloss Moritzburg in Zeitz und ließ sich von Experten die Geschichte hinter ausgewählten Exponaten erklären. Für Robra, der zugleich stellvertretender Vorsitzender des Stiftungsrates des Zentrums für Kulturgutverluste ist, hat das diesjährige Motto eine besondere Bedeutung: „Exponate sind nicht einfach nur Ausstellungsgegenstände, sie haben auch ihre eigene Geschichte. Gerade mit Blick auf das dunkelste Kapitel unserer Vergangenheit ist aber noch vieles ungeklärt, was die Herkunft von Sammlungen betrifft. Es ist daher unsere moralische Pflicht, diesen Spuren nachzugehen und die Hintergründe von Exponaten aufzudecken“, erklärte der Minister. „Der Internationale Museumstag ist eine besondere Gelegenheit, auf dieses Forschungsfeld hinzuweisen. Außerdem lädt er dazu ein, das vielfältige Spektrum unserer großen und kleinen Museen im Land zu erkunden“, so der Minister.

Für den Museumsverband Sachsen-Anhalt ist es ein besonderes Anliegen, das diesjährige Motto zu nutzen und auf die große Bedeutung der Frage nach der Herkunft der Objekte aufmerksam zu machen. „Als Träger gesellschaftlicher Werte müssen auch Sachsen-Anhalts Museen ihr eigenes Handeln in Vergangenheit und Gegenwart hinterfragen. Dazu gehört auch die Frage des rechtmäßigen Eigentums. Dies gilt besonders für Objekte, die in der Zeit zwischen 1933 und 1945 in die Museen gelangten“, so Otto, die zugleich Leiterin des Museums Schloss Moritzburg Zeitz ist.

Das Museum kann mit seinen Sammlungen stellvertretend für viele Häuser in Sachsen-Anhalt stehen: Ein sogenannter Erst-Check hatte ergeben, dass bei mehreren Exponaten ein Verdacht auf NS-verfolgungsbedingt entzogenes Kulturgut besteht. So kamen im Juli 1955 vier Grafiken Max Klingers in die Sammlung des Hauses, erworben über die Buchhandlung „Das Gute Buch“, Halle (Saale), darunter ein Selbstporträt des Künstlers. Max Liebermanns „Akt mit zwei Pferden“ wurde am 27. September 1955 in der Galerie Henning, ebenfalls in Halle (Saale), für das Museum angekauft. Damit zeigt sich im Fall der grafischen Sammlung des Museums Zeitz besonders deutlich die Notwendigkeit, die Rolle des privaten wie staatlichen Kunsthandels in der DDR, seine Akteure und die Herkunft der gehandelten Kunstgegenstände zu erforschen.

Hintergrund
Der Internationale Museumstag wird jährlich vom Internationalen Museumsrat ICOM ausgerufen. Ziel des Aktionstages ist es, auf die thematische Vielfalt und die Schätze der mehr als 6.500 Museen in Deutschland sowie der Museen weltweit aufmerksam zu machen. In Sachsen-Anhalt beteiligen sich mehr als 100 Museen an dem Museumstag. Der Eintritt ist an diesem Tag frei.

In Deutschland wird der Internationale Museumstag maßgeblich von den Stiftungen und Instituten der Sparkassen-Finanzgruppe unterstützt und in enger Kooperation mit den Museumsorganisationen und Beratungsstellen auf Bundesebene und in den Ländern umgesetzt. Die Schirmherrschaft für den Museumstag übernimmt die Präsidentin des Bundesrates, die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer. Über die vielfältigen Aktionen der Museen informiert die Website www.museumstag.de, über den Internationalen Museumstag in Sachsen-Anhalt die Website www.kultur.sachsen-anhalt.de/kulturlandschaft/internationaler-museumstag-2017.

Quelle: stk.sachsen-anhalt.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.