Sechs Wochen durch Sachsen-Anhalt unterwegs / Aus der Praxis für die parlamentarische Arbeit

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Sechs Wochen durch Sachsen-Anhalt unterwegs / Aus der Praxis für die parlamentarische Arbeit Cornelia Lüddemann - gruene-sachsen-anhalt.de
(BPP) Sechs Wochen lang waren die fünf Abgeordneten durch das Land unterwegs, über 40 Termine standen im Kalender. Zum Ende ihrer Sommertour blickt die Landtagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen auf zahlreiche Begegnungen zurück. „Die Sommertour bietet die Möglichkeit, mit mehr Zeit und Ruhe das Wirken politischer Entscheidungen vor Ort zu prüfen und Anregungen aus der Praxis wieder mit nach Magdeburg zu nehmen“, sagt Fraktionsvorsitzende Cornelia Lüddemann. „Besonders beeindruckt haben mich dieses Jahr die Diskussionen mit Land- und Forstleuten über ganz direkte Auswirkungen der Klimakrise und ein Praxistag in der Dessauer Kita Schlosskinder. Hochachtung vor den vielfältigen Anforderungen, die Erzieherinnen unter Hochdruck stemmen.“

Sebastian Striegel, Parlamentarischer Geschäftsführer, zeigt sich beeindruckt von den Menschen, die er zwischen Köthen und Zeitz getroffen hat. „Mein persönlicher Höhepunkt war der Besuch im Kloster Posa im Burgenlandkreis, wo junge Menschen gemeinsam einen historischen Ort erhalten, ihn aber vor allem mit neuem Leben füllen wollen!“, so Striegel.

Über den Dialog mit Bürgerinnen und Bürgern bei Filmvorführungen und Diskussions-Abenden freut sich Dorothea Frederking, stellvertretende Fraktionsvorsitzende. „Das zeigt mir, dass die Menschen sehr offen für eine umwelt- und klimaschonende Lebens- und Arbeitsweise und selber zu Veränderungen und neuen Lösungen bereit sind. Vorort-Besichtigungen, wie zum Beispiel bei einer Bioeierproduktion mit einem großen Auslauf für die 1500 Legehennen in Engersen/Kalbe machen deutlich, dass ein nachhaltiges Wirtschaften funktioniert“, sagt Frederking.

Mit dem Lastenrad war Wolfgang Aldag während der Sommertour unterwegs. „Ich bin davon überzeugt, dass ein konsequenter Klimaschutz und wirtschaftlicher Erfolg in der Region gleichermaßen erreichbar sind, wenn beide Seiten gesprächsbereit sind und nach guten Lösungen suchen. Klar bleibt aber, dass uns wirtschaftlicher Erfolg wenig nützt, wenn dieser auf Kosten unserer Lebensgrundlage vor der eigenen Haustür oder andernorts geht“, bilanziert Aldag.

Bei seiner Sommertour besuchte Olaf Meister einige Start-Ups aus der Region. Auch mit dem Thema Kommunalverfassung beschäftigte er sich: „Der Gesprächsabend mit den Gemeinde- und Ortschaftsräten in Ummendorf war für mich eine sehr wichtige Station der Sommertour. Ich konnte aus dem Austausch wichtige Anregungen für die Änderung der Kommunalverfassung mitnehmen“, so Meister.

Die diesjährige Sommertour der Fraktion war ein voller Erfolg und macht deutlich, wie wichtig es ist, aus dem Landtag heraus zu gehen und mit den Bürgerinnen und Bürger direkt vor Ort ins Gespräch zu kommen.

Quelle: Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Landtag von Sachsen-Anhalt

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.