Diese Seite drucken

CDU-Medienexperte begrüßt Vorschlag der KEF zur Senkung des Rundfunkbeitrages (Dresden, 18. Dezember 2013) Zur Empfehlung der Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (KEF), die Hälfte der erwarteten Mehreinnahmen bei den

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

(BPP) Zur Empfehlung der Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (KEF), die Hälfte der erwarteten Mehreinnahmen bei den Rundfunkbeiträgen für eine Senkung der monatlichen Haushaltsabgabe um 73 Cent auf 17,25 Euro ab dem 1. Januar 2015 zu verwenden, erklärt der medienpolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion Sebastian Gemkow:

„Ich begrüße den Vorschlag der KEF, den monatlichen Rundfunkbeitrag zu senken. Es ist wichtig und gerecht, dass die Beitragszahler von den Mehreinnahmen profitieren, auch um die Akzeptanz für das Finanzierungsmodell des öffentlich-rechtlichen Rundfunks zu erhalten. Ich hoffe, dass die Länder dem Vorschlag der KEF folgen werden.

Sollte sich das Beitragsaufkommen weiter positiv entwickeln, müssen wir natürlich über eine erneute Senkung des Rundfunkbeitrages in der nächsten Periode reden. Ich erwarte, dass die öffentlich-rechtlichen Sender weiterhin ihren Sparkurs konsequent fortsetzen werden, ohne das die Programmqualität darunter leidet.“

Andreas Kunze-Gubsch
Pressesprecher
CDU-Fraktion des Sächsischen Landtages
Bernhard-von-Lindenau-Platz 1 I 01067 Dresden
Telefon: +49 (0)351 493-5610 I Fax: +49 (0)351 493-5444
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Das Neueste von Redaktion