Die Welt, Europa und Deutschland - Die PDE meldet sich zu Wort

Artikel bewerten
(5 Stimmen)

(BPP) Ursprünglich habe ich diese wöchentliche Betrachtung mal „Das Isses“ genannt und mich damit auch oft genug zu Themen geäußert, die weltweit stattfinden. Das will ich für geraume Zeit wegen Sinnlosigkeit lassen. Sollen sie sich doch weiter die Schädel einschlagen, aus Machtgelüsten oder um ‚Gottes-Willen’ … Die PDE ist auf Seite derer, die in Frieden miteinander leben wollen. Gewalt ist, gebildet ausgedrückt, immer die ‚ultima ratio’ – da ich aber die deutsche Sprache schätze, lade ich Sie ein, über die Begrifflichkeit „Gewalt, ist das Allerletzte“ nachzudenken.

In Deutschland und Europa gibt es beklagenswerten ‚Polit-Unsinn’ genug. Das Aufzulisten sprengt jeden Rahmen – ein kleines Beispiel, sei erlaubt … Statt die sog. ‚Kalte Progression’ sofort abzuschaffen, die verhindert, dass kleinere Verdiener bei Lohnerhöhungen ihren Bonus einstreichen, streiten sich  einige der Länder-Finanzminister (Niedersachsen, NRW, Baden-Württemberg) darüber, wer denn für ‚Folgekosten’ aufkommen muss. Munter wird vor sich hingefaselt: Ausfälle müssten ‚sozial ausgewogen gegenfinanziert werden’ … Mit einer PDE in Regierungsverantwortung, gäbe es so eine „Quatsch-Diskussion“ nicht, weil ein besseres Steuerkonzept vorliegt.

Ach ja – und dann ist da noch die EU. Sie und der €uro laufen Gefahr, dass die  Brüsseler-Bürokratie und die EU-Feinde im neugewählten Parlament unsere Zukunft zerstören. Mit der Schuldenhaftung sind die Herrschaften bereits auf einem „guten Weg“ … Unsere Zukunft sind Die Vereinigten Staaten von Europa, mit einem starken €uro – OHNE SCHULDENHAFTUNG IM WIRTSCHAFTLICHEN WETTBEWERB. Details sind nachzulesen bei www.pde-online.eu        

Karl JOBIG , Industriekaufmann, ehem. TV-Schaffender
Gründer PDE - Politik für Deutschland in Europa
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Täglich 10 bis 22 Uhr / 0351-32337977 + 01523-3905810

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.