Holger Zastrow: Bildungsempfehlung muss wieder leistungsorientiert und verbindlich werden – Akademisierungsdruck schadet Schülern

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Holger Zastrow: Bildungsempfehlung muss wieder leistungsorientiert und verbindlich werden – Akademisierungsdruck schadet Schülern Holger Zastrow - fdp-sachsen.de - FDP-Sachsen
(BPP) Anlässlich der verteilten Halbjahreszeugnisse sowie der erteilten Bildungsempfehlungen für Schüler der Klassenstufe 4 fordert der FDP-Landesvorsitzende Holger Zastrow ein Umdenken im Bereich der akademischen Orientierung. Der zunehmende gesellschaftliche Druck, nach der Grundschule auf ein Gymnasium zu wechseln, führe in die Sackgasse. Im letzten Jahr haben an den öffentlichen Grundschulen in Sachsen rund 47,6 Prozent der Schüler eine Bildungsempfehlung für das Gymnasium erhalten. Dazu erklärt der Spitzenkandidat der Freien Demokraten:

“Durch den Wunsch der Eltern und den gesellschaftlichen Druck gehen immer mehr Schüler nach der vierten Klasse auf ein Gymnasium, ohne dass ihre schulischen Leistungen auf einem Spitzenniveau sind. Die durch CDU und SPD abgeschaffte Verbindlichkeit der Bildungsempfehlung für den Übergang von der Grundschule auf das Gymnasium verstärkt diesen Trend zusätzlich.

Oberschule und Gymnasium haben sind gleichberechtigte Säulen unseres Schulsystems. Wir fordern daher die Verbindlichkeit der Bildungsempfehlung und eine Stärkung der Oberschulen. Sachsen braucht zukünftig nicht nur Master, sondern auch Meister und Facharbeiter. Aufgrund des steigenden Fachkräftebedarfs stehen Oberschülern bei der Wahl ihres Ausbildungsplatzes so viele Türen offen wie noch nie.

Wir fordern eine Aufwertung der Oberschulen durch attraktivere Unterrichtsangebote und Vertiefungen sowie die Wiedereinführung einer zweiten generellen Bildungsempfehlung in Klassenstufe 6.”

Quelle: FDP Sachsen

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.