Technische Universitäten Dresden und Chemnitz setzen sich bei Exzellenzinitiative durch

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

(BPP) Die TU Dresden und die TU Chemnitz konnten sich in der Endrunde der nationalen Exzellenzinitiative durchsetzen, wie der Bewilligungsausschuss heute in Bonn bekanntgab. Dazu erklärt Nico Tippelt, hochschulpolitischer Sprecher der FDP-Fraktion im Sächsischen Landtag:

"Dass die Technische Universität Dresden nun den Titel Exzellenzuniversität tragen darf, ist eine große Chance für den Freistaat und die neuen Bundesländer insgesamt. Mit der Anziehungskraft dieses Titels können noch mehr innovative Unternehmen nach Sachsen gelockt werden, was die sächsische Hochschullandschaft insgesamt und die Wirtschaftsregionen stärkt. Auch von der erfolgreichen Bewerbung der TU Chemnitz um ein Exzellenzcluster 'Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen' ist eine Schubwirkung für die gesamte Wirtschafts- und Innovationsregion Chemnitz zu erwarten.

Eine breite Ausbildung qualifizierter Arbeitskräfte in Kombination mit der Förderung besonders begabter Studenten ist notwendig, um den steigenden Fachkräftebedarf zu sichern. Das künftige Sächsische Hochschulfreiheitsgesetz wird den Hochschulen im Freistaat neue Möglichkeiten bei der Gestaltung ihres Forschungs- und Lehrauftrags bieten und wird sich wunderbar mit der Wirkung der Exzellenzinitiative ergänzen."

Quelle: fdp-sachsen.de
Bild-Quelle: fdp-sachsen.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.