Kommentar melden

Christliche Feiertage: rechtswidrig und unchristlich!

Alle staatlichen christlichen Feiertage (und damit auch Tanzverbote an diesen Tagen) sind verfassungswidrig, da das Bundesverfassungsgericht gerade erst vor kurzem geurteilt hat, dass auch das Christentum nicht bevorzugt behandelt werden darf (gemäß Grundgesetz-Art. 4, welcher jegliche Bevorzugung irgendeiner religiösen oder nichtreligiösen Weltanschauung verbietet).
Außerdem widerspricht das Bestehen auf eigener Bevorzugung massiv der christlichen Nächstenliebe, ohne die laut Bibel sich niemand Christ nennen darf!