Christopher Vogt: Urteil bestätigt herausgehobene Position der Parlamentarischen Geschäftsführer

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

(BPP) Zu dem heutigen Urteil des Landesverfassungsgerichts über die Zulagen der Parlamentarischen Geschäftsführer erklärt der Stellvertretende Vorsitzende der FDP-Landtagsfraktion, Christopher Vogt:

„Das Landesverfassungsgericht hat mit seinem heutigen Urteil die Rechtsauffassung der FDP-Fraktion vollumfänglich bestätigt. Es gibt nur wenige herausgehobene Positionen im Landtag, die auch extra vergütet werden – die Parlamentarischen Geschäftsführer gehören gemäß ihrer besonderen funktionsbedingten Aufgabenfülle ohne Frage dazu.

Die Abgeordneten der Piratenfraktion wären gut beraten gewesen, zunächst die genauen parlamentarischen Abläufe kennenzulernen, bevor sie eine entsprechende Klage anstrengen.“

Dr. Klaus Weber, Pressesprecher, v.i.S.d.P., FDP-Fraktion im Schleswig-Holsteinischen Landtag, Landeshaus, 24171 Kiel, Postfach 7121, Telefon: 0431/ 9881488, Mobil: 0160/1595153, Telefax: 0431/ 9881497, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Internet: http://www.fdp-fraktion-sh.de/

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.