Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 443

Nord-SPD macht sich bereit für die Bundestagswahl

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Nord-SPD macht sich bereit für die Bundestagswahl Ralf Stegner - ralf-stegner.de - flickr.com
(BPP) Die SPD Schleswig-Holstein schätzt sich glücklich, viele gute und erfahrene Bundestagsabgeordnete zu haben. Heute sind neue Kandidaten hinzugekommen, die im kommenden Wahlkampf engagiert für die Ziele der SPD streiten werden. Wir haben eine gute und bunte Liste mit der langjährigen Bundestagsabgeordneten Bettina Hagedorn an der Spitze gewählt. Damit führt seit 2002 wieder eine Frau die Landesliste für die Bundestagswahl an. „Über die große Zustimmung für den Listenplatz 1 freue ich mich sehr. Gemeinsam mit meinen Mitstreiterinnen und Mitstreitern werde ich ab sofort für ein gutes Ergebnis am 24. September und für unseren Spitzenkandidaten Martin Schulz kämpfen. Mit ihm haben wir einen starken und authentischen Sozialdemokraten an der Spitze, der die Menschen anspricht. Wir freuen uns auf die kommenden Monate. Gemeinsam werden wir für unsere Positionen werben und unsere Politik erklären, um viele schleswig-holsteinische Abgeordnete nach Berlin zu bringen“, so Bettina Hagedorn nach ihrer Wahl. Auch der Landesvorsitzende der Nord-SPD, Ralf Stegner, zeigt sich optimistisch: „Erfolgreiche Landtagswahlen bedeuten Rückenwind für die Bundestagswahl. Auch unsere Kandidatinnen und Kandidaten für die Bundestagswahl stehen nun fest und werden ab heute gemeinsam mit den Landtagskandidaten für sozialdemokratische Positionen werben. Darüber hinaus haben wir mit Martin Schulz einen tollen Kanzlerkandidaten. Seine Kandidatur hat einen Ruck durch die Partei gehen lassen. Viele Menschen treten seitdem in die SPD ein und machen uns stärker. Diese Energie werden wir nutzen, um für unsere Positionen und eine Mehrheit diesseits der Union auch auf Bundesebene zu werben.“

Quelle: spd-sh.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.