Fassungslos und zutiefst erschrocken

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

(BPP) Zu der Pfefferspray-Attacke eines psychisch verwirrten Rechtsradikalen in Bergedorf erklärt die Landesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen Schleswig-Holstein, Marlene Löhr:

„Ich bin fassungslos und zutiefst erschrocken über diese Attacke. Diese Menschen waren nach Deutschland gekommen, um ein Mahnmal für ehemalige Zwangsarbeiter zu enthüllen und an das Unrecht zu erinnern, das ihnen angetan wurde. Stattdessen wurde ihnen ein weiteres Mal Unrecht angetan. Es macht wütend und ist zugleich zutiefst beschämend, was am Freitag in Bergedorf geschehen ist.

Dieser Vorfall zeigt aber auch, wie dringend starkes zivilgesellschaftliches Engagement und eine landesweit verankerte Beratungsstruktur gegen Rechtsextremismus gebraucht werden. Wir haben uns in der Koalition vereinbart sowohl den Kampf gegen Rechts als auch die Erinnerungskultur in Schleswig-Holstein zu stärken. Letztendlich kommt es aber auch darauf an, dass psychisch kranke Menschen ausreichende Hilfsangebote finden können und dort professionell betreut werden.

Insgesamt macht der Vorfall deutlich, dass sich jeder Einzelne seiner Verantwortung für ein tolerantes und weltoffenes Miteinander bewusst sein muss.“

Bündnis 90/Die Grünen
Landesverband Schleswig-Holstein
Pressesprecherin
Claudia Jacob
Wilhelminenstr. 18
24103 Kiel
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.