Grüner Landesparteirat beschließt Grundlagen für ein Thüringer Integrations- und Teilhabekonzept

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Grüner Landesparteirat beschließt Grundlagen für ein Thüringer Integrations- und Teilhabekonzept Stephanie Erben - stephanie-erben.de
(BPP) Beim heutigen Landesparteirat, dem kleinen Parteitag von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Thüringen, in Mühlhausen wurden Anträge zur Integrations- und Teilhabepolitik diskutiert und beschlossen. Dazu erklären Stephanie Erben und Rainer Wernicke, Landesvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Thüringen:

Stephanie Erben: „Wir Grüne fordern die Landesregierung auf, so schnell wie möglich eine Gesundheitskarte für Flüchtlinge einzuführen. Damit erreichen wir eine bessere Gesundheitsversorgung der Menschen, die aus großer Not zu uns kommen. Wir entlasten damit aber auch die Kommunen und die Verwaltung. So hilft die Gesundheitskarte allen.“

Rainer Wernicke: „Hilfe statt Hetze, dafür stehen wir. Mit unserem Grünen Integrationskonzept denken wir weiter nach vorne und zeigen Wege, wie Integration von Flüchtlingen gelingen kann. Es geht um eine menschenwürdige Unterbringung, Bildung und Sprache, Ausbildung sowie die Integration in den Arbeitsmarkt. Denn Hass, wie ihn die Rechtspopulisten säen, ist keine Alternative zur Integration.“

Quelle: gruene-thueringen.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.