„Schülerinnen und Schüler zu Wort kommen lassen“ / SPD-Abgeordnete Lehmann lädt Schülerinnen und Schüler der Thomas-Müntzer-Schule aus Mihla zum Gespräch

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
„Schülerinnen und Schüler zu Wort kommen lassen“ / SPD-Abgeordnete Lehmann lädt Schülerinnen und Schüler der Thomas-Müntzer-Schule aus Mihla zum Gespräch Diana Lehmann - spd-thl.de
(BPP) Nach Medienberichten um das Foto der Abschlussklasse der Staatlichen Regelschule Thomas Müntzer in Mihla hat sich die kinder- und jugendpolitische Sprecherin sowie Sprecherin für Strategien gegen Rechts der SPD-Fraktion Diana Lehmann an die Schülerinnen und Schüler sowie den Schulleiter per Brief gewandt. Dazu erklärt Lehmann:

„Ich habe die Berichterstattung zu dem Foto genau verfolgt. Demnach scheint es, als haben viele der jungen Menschen nicht gewusst, welcher Art der Spruch auf ihren T-Shirts und Transparent ist. Mir erscheint es wichtig, die Schülerinnen und Schülern nicht mit kurzfristigen Maßnahmen zu ‚bestrafen‘, sondern ihnen zuzuhören und mit ihnen ins Gespräch zu kommen.“
 
Die SPD-Abgeordnete hat dazu ein offenes Gesprächsangebot gemacht und die Klasse in den Landtag eingeladen, um über das Thema Rechtsradikalismus und rechte Rhetorik zu sprechen. Ob sie weitere Expertinnen oder Experten zu dem Thema einladen möchten, steht der Klasse dabei offen.

Auszug aus dem Brief:
Vielleicht fragt ihr euch nun auch das, was sich viele Erwachsene meiner, jüngerer oder älterer Generationen fragen: Was hat das Ganze, sprich der Holocaust und heutiges rechtsradikales Gedankengut, eigentlich mit mir zu tun?
Nun wurde sehr viel über euch gesprochen und geschrieben. Ich würde aber gern mit euch in einem persönlichen Gespräch über die Ereignisse reden und eure Stimmen zu dem Thema hören. Insofern es euer Wunsch ist, können wir hierzu auch eine Organisation einladen, die sich gut mit rechtsradikalen Inhalten auskennt und mit uns allen gemeinsam über die Geschichte und Gegenwart Deutschlands diskutiert. Uns stehen an dieser Stelle alle Möglichkeiten offen.

Quelle: SPD-Fraktion im Thüringer Landtag

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.