Zu den Ergebnissen des Thüringen-Monitor / Dirk Adams: Sowohl `Gefühl der Benachteiligung´ als auch tatsächliche Benachteiligung ernst nehmen

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Zu den Ergebnissen des Thüringen-Monitor / Dirk Adams: Sowohl `Gefühl der Benachteiligung´ als auch tatsächliche Benachteiligung ernst nehmen Dirk Adams - BÜNDNIS 90 - DIE GRÜNEN Landtagsfraktion Thüringen
(BPP) Zur Veröffentlichung erster Ergebnisse des Thüringen-Monitors erklärt Dirk Adams, Fraktionsvorsitzender der Thüringer Landtagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN: „Wie bereits in den Jahren zuvor fällt der Bericht sehr ambivalent aus: Einerseits steigt das Vertrauen in die Demokratie, andererseits geht dies aber mit einer massiven Eliten- und Demokratiekritik einher. Hier müssen wir – und das betrifft alle demokratischen Parteien – deutlich machen, dass der beste Weg, um Einfluss auf die Politik zu nehmen, das Engagement in der Politik ist. Deshalb ist es erfreulich, dass bereits jetzt ein deutlicher Anstieg bei der Bereitschaft, sich für Politik zu engagieren, zu verzeichnen ist. Als ein weiteres wichtiges Ursachenfeld zeichnet sich die so genannte `Ostdeprivation´ ab: Die teilweise wahrgenommene Benachteiligung vieler Ostdeutscher müssen wir in den nächsten Jahren konsequent angehen. Das betrifft in erster Linie die Löhne, aber zum Beispiel auch die Besetzung von Führungspositionen in Wirtschaft und Gesellschaft auf Bundes- und Landesebene. Hier sind Ostdeutsche deutlich unterrepräsentiert, wie auch kürzlich in einem Beitrag des TV-Magazins `Monitor´ gezeigt wurde“, so Dirk Adams.

Quelle: BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Landtagsfraktion Thüringen

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.