(BPP) Das Landwirtschaftsministerium hat die Fördersätze für die Umstrukturierung von Rebflächen im Weinbau angepasst: Künftig erhalten Winzer in flacheren Lagen bis 40 Prozent Neigung 6 500 Euro pro Hektar, in Steillagen 10 000 Euro pro Hektar. Das entspricht etwa dem Niveau von 2010, in Steillagen liegt die künftige Förderung um 15 Prozent höher. 2011 waren die EU-Zuschüsse, die den Winzern helfen sollen konkurrenzfähig zu bleiben, wegen der starken Frostschäden einmalig deutlich angehoben worden. Die stärkere Förderung in den arbeitsintensiven Steillagen soll sicherstellen, dass die landschaftsprägenden Weinberge auch künftig bewirtschaftet werden. Laut Ministerium kann die Umstrukturierung heuer mit mehr als 900…
(BPP) Am vergangen Wochenende wählten die unterfränkischen Piraten in 5 Aufstellungsversammlungen ihre Direktkandidaten für den 18. Deutschen Bundestag. Für den Wahlkreis 247 Aschaffenburg wurde Lars Zillger (35) (Beruf Systemadministrator) im ersten Wahlgang gewählt. Benjamin Wildenauer wurde im Wahlkreis 248 Bad Kissingen im ersten Wahlgang gewählt. Mit ihm beworben sich noch Daniel Frey und Hans Seider für das Amt des Direktkandidaten in dem Wahlkreis.Thomas Büttner (38) (Beruf Web-Entwickler) konnte sich im ersten Wahlgang gegen seinen Mitkandidaten Jörg Klehe durchsetzen und wurde im Wahlkris 249 Main Spessart zum Direktkandidaten gewählt.Zur Direktkandidatin im Wahlkreis 250 Schweinfurt wählte die Versammlung Beate Kesp e r…
(BPP) Die Leitung des Uniklinikums Regensburg hat dem bayerischen Wissenschaftsministerium heute mitgeteilt, nach einer ersten Sichtung der Lebertransplantationen seit 2004 bestehe der Verdacht, dass auch am Uniklinikum Regensburg Manipulationen von Krankendaten im Zusammenhang mit Lebertransplantationen vorgenommen wurden. Im Zeitraum von 2004 bis 2006, als der in Göttingen verdächtigte Arzt am Uniklinikum Regensburg tätig war, gebe es insgesamt 23 Verdachtsfälle. Der Vorgang wurde bereits der Staatsanwaltschaft übergeben. Eurotransplant, die Bundesärztekammer und das bayerische Gesundheitsministerium wurden informiert. Wissenschaftsminister Wolfgang Heubisch hat für morgen Vormittag eine Besprechung mit der Klinikleitung anberaumt. Heubisch betont: „Wir müssen diese Vorfälle schnell und umfassend aufklären. Bereits in…
(BPP) Kultusminister Spaenle würdigt Prälat Wolf für seinen außerordentlichen Einsatz in der Zusammenarbeit zwischen Staat und Kirche. Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle hat heute im Bayerischen Kultusministerium Herrn Domdekan Prälat Dr. Lorenz Wolf für seine herausragenden Verdienste um das Gemeinwohl das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgehändigt.Dr. Lorenz Wolf wurde 1982 zum Priester geweiht. Nach dem Studium des Kirchenrechts wurde er 1989 im Erzbischöflichen Konsistorium und Metropolitangericht München zum Vizeoffizial ernannt. Von 1995 bis 1997 promovierte er an der Päpstlichen Lateran-Universität in Rom. Zum 1. August 1997 wurde er zum Ordinariatsrat und Leiter des Referats Kirchenrecht sowie zum…
(BPP) Mit der Auszeichnung „Pro meritis scientiae et litterarum“ zeichnet Kunstminister Wolfgang Heubisch in diesem Jahr die herausragenden Verdienste von acht Persönlichkeiten aus Bayern in den Bereichen Forschung, Wissenschaft, Kunst und Kultur aus. Die Verleihung findet am 24. September im Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst statt. Heubisch betont: „Die Würdigung von Persönlichkeiten, die durch ihr Wirken unser Leben kulturell reicher machen und Bayern in Wissenschaft und Forschung voranbringen, zählt zu meinen schönsten Aufgaben. Mit der Auszeichnung wollen wir den Blick darauf lenken, wie viel unsere Gesellschaft den Fähigkeiten und der Begabung einzelner und ihrer Hingabe an ihre Profession…
(BPP) Bayerns Wirtschafts- und Energieminister Martin Zeil hat heute mit dem Geschäftsführer des Netzbetreibers  Tennet TSO GmbH, Martin Fuchs, darauf hingewiesen, dass der Leitungsneubau Altenfeld-Redwitz unabdingbar für das Gelingen der Energiewende ist. „Bei der Planung und beim Bau der ‚Thüringer Strombrücke’ ist keine Zeit zu verlieren“, erklärt Zeil anlässlich eines Besuchs beim Umspannwerk Redwitz/Oberfranken, dem südlichen Endpunkt der neuen 380-Kilovolt-Stromleitung von Thüringen nach Bayern. Zeil: „Diese Leitung ist ein entscheidendes Projekt für das Gelingen der Energiewende.“ Über diese Leitung werde künftig Windstrom aus dem Norden in die bayerischen Verbrauchszentren transportiert. Vor allem sorge sie für eine sichere Stromversorgung in Bayern,…
(BPP) Am Sonntag, den 5. August 2012, entern die bayerischen Piraten die Landeshauptstadt München. Traditions- und umweltbewusst wollen wir in Dirndl und Lederhosen mit einer Piratenflotte aus Schlauchbooten die Isar befahren. In pfundiger bayerischer Tradition werden wir so für mehr Verantwortungsbewusstsein für unsere Umwelt und für mehr Eigeninitiative in der Politik werben.Getreu dem Veranstaltungsmotto "Rama dama -- FÜR FREIE FLÜSSE" werden wir unterwegs die Ufer der Isar von Müll, Glasscherben und Partyresten befreien. Daneben steht das Motto auch symbolisch für freie Datenflüsse im Internet, für ein modernes Urheberrecht, für einen freien Internetzugang für jeden und überall, ohne Angst vor Abmahnungen,…
(BPP) Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle zur Weiterentwicklung des bayerischen Gymnasiums – Gymnasiale Schulfamilie hat konkrete Maßnahmen diskutiert – Bayerisches Kabinett hat diese beschlossen.Weniger Unterrichtsausfall, weniger Stoff und mehr Förderung, auf diesen drei Säulen wird Bayerns Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle das bayerische Gymnasium weiterentwickeln. Sie sind das Ergebnis von Gesprächen zwischen Vertretern des Deutschen und Bayerischen Philologenverbands und der Direktorenvereinigung sowie der Landes-Elternvereinigung an den Gymnasien und der Schülerschaft. Zu diesen hatte der Bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer eingeladen. Die Ergebnisse setzen auf einer Grundlage auf, die an einem Runden Tisch erarbeitet wurde, den Minister Spaenle im Frühjahr einberufen hatte. Nun hat…
(BPP) Ab dem 1. September 2012 werden in drei Tranchen ca. 300 Mitarbeiter privater Sicherheitsunternehmen die rund 930 bayerischen Justizwachtmeister bei der Personenkontrolle in Justizgebäuden unterstützen. Heute werden in München die Dienstleistungsverträge zwischen der bayerischen Justiz und privaten Sicherheitsunternehmen unterschrieben.Bayerns Justizministerin Dr. Beate Merk zu diesem Anlass: "Der gestern vom Kabinett beschlossene Regierungsentwurf zum Doppelhaushalt 2013/2014 setzt im Bereich der Justiz einen Schwerpunkt bei der Verbesserung der Sicherheit in Justizgebäuden. Uns stehen in den nächsten beiden Jahren zusätzlich 31 Mio. € für bauliche und technische Maßnahmen sowie privates Kontrollpersonal zur Verfügung. Auch an dieser Stelle zeigt sich: Unser solides Haushalten…
(BPP) Das Mühldorfer Unternehmen Ceralia Getreideprodukte GmbH ist das jüngste Mitglied im Umweltpakt Bayern. "Bayern setzt auf nachhaltiges Wirtschaftswachstum in Einklang mit Umwelt- und Klimaschutz. Die Umweltpakt-Betriebe sind dabei Vorzeigebetriebe", betonte der Bayerische Umweltminister Dr. Marcel Huber bei der Überreichung der Umweltpakt-Urkunde an das Mühldorfer Unternehmen Ceralia. Der Lebensmittelhersteller mit knapp 50 Mitarbeitern versorgt sich ab 2013 ausschließlich mit Strom aus regenerativen erneuerbaren Energien. Durch die eigene Photovoltaikanlage können 66.000 Kilowattstunden Strom regenerativ durch Sonnenlicht erzeugt und damit bis zu 46 Tonnen CO2-Emissionen eingespart werden. Durch die installierte Wärmerückgewinnung werden zusätzlich etwa 240.000 Kilowattstunden Heizstrom eingespart. Zudem werden Getreideabfälle aus…
(BPP) Mit rund 2,2 Millionen Euro unterstützt der Freistaat Bayern in diesem Jahr den Festspielbetrieb am Grünen Hügel. Außerdem wird der Freistaat zum knapp 15 Millionen Euro teuren Neu- und Umbau des Richard-Wagner-Museums im Haus Wahnfried bis zu vier Millionen Euro beisteuern. Auch an der bevorstehenden Generalsanierung des Festspielhauses wird sich der Freistaat Bayern angemessen beteiligen. Kunstminister Wolfgang Heubisch: „Bayreuth ist eine außergewöhnliche Kulturinstitution. Das Engagement des Freistaats ist ein klares Signal an die anderen Finanzgeber, sich ebenfalls in entsprechendem Maße zu engagieren. Wenn alle Beteiligten ihren Beitrag leisten, können wir eine zeitgemäße Auseinandersetzung mit dem Erbe Richard Wagners in Bayreuth…
(BPP) Zum G8-Reformbeschluss des Bayerischen Kabinetts erklären der stellvertretende FDP-Landesvorsitzende und stellvertretende Ministerpräsident Bayerns Martin Zeil, MdL und die FDP-Bildungspolitikerin Renate Will, MdL:„Der heutige G8-Reformbeschluss sichert die Qualität des bayerischen Gymnasiums. Dabei ist die liberale Handschrift klar und deutlich zu erkennen.Mit zusätzlichen finanziellen Mitteln stellen wir sicher, dass die Eigenverantwortliche Schule flächendeckend Wirklichkeit wird. Dahinter steckt die grundlegende liberale Überzeugung, dass die Lehrer, Eltern und Schüler vor Ort am besten wissen, wie bei ihnen der Schulalltag optimiert werden kann.Mit unserem heutigen Beschluss folgen wir der Maxime ‚Fördern und Fordern‘. Wir stellen die integrierte Lehrerreserve für alle Gymnasien zur Verfügung und…
(PREGAS) AGL-Landesvorsitzende kritisiert Bundesamt für Naturschutz und Bund für ökologische LebensmittelwirtschaftDie Landesvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Landwirtschaft (AGL) der CSU, Marlene Mortler, verurteilt die pauschalen Vorwürfe von Naturschutzorganisationen gegen die Landwirtschaft angesichts des Rückgangs der Artenvielfalt bei Vögeln.„Das Bundesamt für Naturschutz (BfN) und der Bund für ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) handeln unredlich, wenn sie unsere Bauernfamilien als alleinverantwortlich für den Rückgang der Artenvielfalt bei Vögeln an den Pranger stellen“, sagte Mortler. Eine Schwarz-Weiß-Malerei, wie sie hier BfN und BÖLW betrieben, werde der Realität nicht gerecht. „Es ist nicht nachvollziehbar, warum das Bundesamt für Naturschutz bei der Betrachtung des Artenrückgangs den enormen Flächenverbrauch zu…
(BPP) Bayerns Kunstminister Wolfgang Heubisch zum Tod der Intendantin der Dresdner Semperoper Dr. Ulrike Hessler: „Die Nachricht vom frühen Tod von Ulrike Hessler hat mich tief erschüttert.Wir werden sie als eine herausragende Theatermacherin, die auch das kulturelle Leben in Bayern während ihres langjährigen Wirkens an der Bayerischen Staatsoper nachhaltig geprägt hat, in dankbarer Erinnerung behalten.“ Dr. Ulrike Hessler begann ihre Theaterlaufbahn 1984 an der Bayerischen Staatsoper in München, der sie bis zu Ihrer Berufung als Intendantin der Sächsischen Staatsoper Dresden im Jahr 2010 treu blieb. In München war sie zunächst Leiterin des Pressebüros, später Direktorin für Public Relations und Programmkonzeption und von…
(BPP) Zum heutigen G8-Gipfel in München erklärt die FDP-Bildungspolitikerin Renate Will, MdL: „Das Wichtigste ist, dass es in Bayern keine Rückwärtsrolle zum G9 geben wird. Ich setze mich bei den heutigen Gesprächen dafür ein, dass wird das G8 weiter optimieren, und nicht diffamieren.Mit Hilfe eines gründlichen Monitoringprozess haben wir seit 2008 die Schwachstellen beim G8 erkannt und gezielt ausgemerzt. Jetzt geht es darum, den Schulen mehr Eigenverantwortung zu geben. Eine integrierte Lehrerreserve und die individuelle Förderung von sowohl schwächeren als auch stärkeren Schülerinnen und Schülern ist wesentlicher Bestandteil der geplanten Verbesserungen.Darüber hinaus wollen wir künftig ein Frühwarnsystem in der Mittelstufe…