DIE LINKE Lübeck: Kein Pardon für Wucherbauern

(BPP) Drei Landeigentümer fordern für Teile des Wanderweges am Brodtener Ufer von der Stadt eine 500fach erhöhte Pacht. Zahle die Stadt die Wucherpacht nicht, so die Bauern, soll der  Wanderweg gesperrt werden.
"Kein Pardon für die Bauern mit den dicksten Kartoffeln", kündigt der Fraktionsgeschäftsführer der LINKEN, Ragnar Lüttke an. "Von uns wird es keine Zustimmung für eine überzogene Pacht geben. Die Landwirtschaftskammer hat eine angemessene Pacht von knapp 2700 Euro errechnet und mehr gibt es auch nicht. Schon gar nicht erpresserische 22000 Euro", stellt Ragnar Lüttke klar.
 
Zuletzt haben sich die drei Bauern hinter ihrem Rechtsanwalt versteckt und ihn erklären lassen, dass sie ihre fast wertlose Böschung als hochwertige Promenade deklarieren, und deshalb soviel fordern könnten. "Das ist ein Tollstück, das selbst in Büttenwarder für Lacher gesorgt hätte," erläutert Ragnar Lüttke augenzwinkernd und fügt hinzu: "fast ein halbes Jahrhundert haben die Wucherbauern die Stadt abgezockt. Statt zu fordern sollten sie lieber überlegen, wie sie den Schaden wie gut machen wollen."

Quelle: die-linke-luebeck.de