DIE LINKE: Mehr Sicherheit an Bahngleisen

(BPP) DIE LINKE fordert die Deutsche Bahn auf, mehr für die Sicherheit an den Bahngleisen zu sorgen.

„Das Argument, die Bahn könne nicht auf tausenden von Kilometern Bahntrassen Zäune ziehen, gilt nicht. Natürlich sind Strecken der Bahn mit Zäunen gesichert, nämlich da, wo sich viele Menschen aufhalten. In der Nähe von Wohngebieten ist ein solche Sicherung schon nötig und das gerade wegen der Sicherheit unser Kinder“, sagt Hans-Jürgen Martens, sicherheitspolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE.

Anlass der LINKEN für diese Forderung ist der schreckliche Unfall im Lübecker Stadtteil Moisling, wo ein kleines Mädchen ums Leben gekommen ist. „die Eltern des Kindes haben unser ganzes Mitgefühl. Sicherlich hat die Bahn gesetzlich nicht fahrlässig gehandelt, aber nach diesem Ereignis sollte die Bahn dringend ihr Sicherheitskonzept überdenken“, sagt Hans-Jürgen Martens

DIE LINKE wird auf der nächsten Sitzung der Bürgerschaft und des Ausschusses für Sicherheit und Ordnung, die Frage nach der Sicherheit von Bahntrassen in Wohngebieten, auf die Tagesordnung setzen lassen.

Fraktion DIE LINKE.
Rathaushof/Rathaus
23539 Lübeck
(0451) 122 - 2372
(0451) 122 - 2377                
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www:die-linke-luebeck-fraktion.de