Rot-Grün nimmt die Menschen nicht ernst

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Rot-Grün nimmt die Menschen nicht ernst Katja Suding - fdp.de
(BPP) Zu den Ankündigungen der Bürgerinitiativen, in allen Bezirken Bürgerbegehren gegen die Unterbringung von Flüchtlingen in Großunterkünften zu starten, sagt die Vorsitzende der FDP-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft, Katja Suding:

„Die politisch Verantwortlichen dieser Stadt haben anscheinend immer noch nicht verstanden. Die Bürgerinnen und Bürger hatten mit ihren Unterschriften bereits sehr deutlich gemacht, was die FDP auch seit langem fordert: Die Flüchtlinge, die in unserer Stadt Schutz suchen, sollten nicht in Großunterkünften untergebracht werden. Dass sich die Bürgerinitiativen nun noch gezwungen sehen, in den Bezirken eigenständige Begehren zu initiieren, bevor dort einfach Tatsachen geschaffen werden, spricht Bände.

Es wird immer deutlicher, dass es Rot-Grün nicht um eine zukunftsfähige und integrative Lösung für die Hamburger und die Flüchtlinge geht. Die Befindlichkeiten und Sorgen der Menschen werden einfach nicht ernst genommen - auch wenn vordergründig so getan wird.  Rot-Grün denkt hier nicht über den Tag hinaus und interessiert sich offensichtlich auch nicht dafür, wie auf dieser Basis zukünftig ein harmonisches Zusammenleben möglich sein soll.“    

Quelle: fdp-fraktion-hh.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.