Armutsbericht der Bertelmanns Stiftung

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Armutsbericht der Bertelmanns Stiftung Marret Bohn - sh-gruene-fraktion.de
(BPP) Zu der aktuellen Studie der Bertelmanns Stiftung über die Dauer und Bedingungen von Kinderarmut sagt die sozialpolitische Sprecherin der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Marret Bohn: Kinderarmut trifft die Falschen in unserer Gesellschaft. Deshalb müssen wir Kinderarmut konsequent bekämpfen. Dazu gehört auch die Bereitschaft, neue Wege bei der Vorbeugung von Armut zu gehen. Die große Koalition in Berlin hat nur halbherzig reagiert und bei der Armutsbekämpfung viel zu wenig getan. Das zeigt sich auch in der nun vorgestellten Studie der Bertelmanns Stiftung. Keine deutliche Verbesserung der Kinderarmut und damit weiter Ungerechtigkeiten für Kinder, die für diese Situation nichts können. Zu Recht fordert deshalb der Kinderschutzbund Schleswig-Holstein Lösungsangebote von der Politik.

Wir Grüne setzen weiterhin auf eine bedarfsgerechte Kindergrundsicherung und das Familienbudget zur Bekämpfung der Kinderarmut. Unser Ziel ist, dass jedes Kind einmal am Tag eine vollwertige Mahlzeit erhält. Wir werden bürokratiearme Maßnahmen prüfen, wie für Familien, die Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket beziehen, eine Mahlzeit ihrer Kinder in der Kita oder Tagespflege ohne Eigenbeteiligung möglich ist. Außerdem werden wir die Initiative „Kein Kind ohne Ferienerholung“ weiter unterstützen.

Zur Armutsbekämpfung gehört auch, Sozialpolitik neu zu denken. Das hat sich die Jamaika-Koalition auf die Fahnen geschrieben. Daher werden wir in Schleswig-Holstein ein Zukunftslabor zur Zukunft der Arbeit in den Zeiten der Digitalisierung durchführen. Hier wollen wir bei allen Fragen rund um das Grundeinkommen weiterkommen und die Ergebnisse dann auf die Bundesebene tragen. Damit wird Schleswig-Holstein zum Vorreiter bei neuen Wegen in der Sozialpolitik. Unser Ziel ist die konsequente Bekämpfung von Kinderarmut.

Quelle: Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Schleswig-Holsteinischen Landtag

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.