(BPP) Angela Merkel ist zum Wahrzeichen für Deutschlands Powerfrauen geworden. Seit 2005 ist die Bundeskanzlerin im Amt und das ist gut so. Denn Deutschland braucht, ebenso wie die übrigen europäischen Parlamente, definitiv mehr Frauen in politischen Ämtern. In Deutschland zum Beispiel machen Frauen knapp über die Hälfe der Bevölkerung aus und sind dennoch auf allen politischen Ebenen unterrepräsentiert. Der Frauenanteil im deutschen Bundestag beträgt nur knapp über 30 Prozent, auf Landesebene variiert der Anteil der politisch engagierten Frauen zwischen 41 Prozent in Thüringen bis 25 Prozent in Baden-Württemberg. Und nur 10 Prozent sind weibliche Bürger – bzw. Oberbürgermeisterinnen auf kommunaler…
(BPP) In Zeiten, in denen der Brexit und der Handelskrieg zwischen den USA und China die internationalen Märkte beherrscht, ist ein Blick auf die einheimischen Investitionsmöglichkeiten mehr als angebracht. Wir haben uns die besten Investitionen in Deutschland angesehen und zeigen Ihnen, wie Sie Ihr Geld auf dem einheimischen Markt anlegen können. Dabei sollten Sie allerdings immer beachten, dass Investitionen Risiken mit sich bringen. Wenn Sie sich dessen bewusst sind, werden Sie auch bessere Investitionsentscheidungen treffen. Aktienfonds (ETFs)Hierbei handelt es sich zu Beispiel um Indexfonds, die den DAX und seine Entwicklung abbilden. Investieren wird dadurch super einfach gemacht. Wenn Sie von…
(BPP) Anlässlich des Tags der Arbeit am 1. Mai weist der Paritätische Wohlfahrtsverband auf die horrende Armut auch unter Erwerbstätigen hin. Nach Berechnungen des Paritätischen ist jede*r dritte erwachsene Arme in Deutschland erwerbstätig. Der Verband fordert in einem Vier-Punkte-Plan die Ausgestaltung eines fairen Arbeitsmarktes.Der Paritätische kritisiert massive Verwerfungen auf dem Arbeitsmarkt. „Die Verwerfungen auf dem Arbeitsmarkt sind politisch hausgemacht. Teile unseres Wohlstands wurden durch eine Entfesselung des Marktes zu Lasten der Menschen erzielt. Es ist an der Zeit, dass Politik die Fehler der Vergangenheit korrigiert und endlich wieder für faire Bedingungen auf dem Arbeitsmarkt sorgt“, so Ulrich Schneider, Hauptgeschäftsführer des…
(BPP) Große Freude im Münchner IT-Beratungshaus MaibornWolff! Auch in diesem Jahr erreicht das Unternehmen in der Benchmark-Studie „Deutschlands Beste Arbeitgeber“ nach 2018 wieder den ersten Platz. MaibornWolff platziert sich 2019 zum zehnten Mal in Folge unter den besten Arbeitgebern Deutschlands im Gesamtwettbewerb und gewinnt zusätzlich auch noch den ersten Platz der „Besten Arbeitgeber ITK“ zum siebten Mal in Folge.Das Münchner IT-Beratungshaus MaibornWolff hat einen festen Platz unter den besten Arbeitgebern Deutschlands sowie den besten Arbeitgebern Deutschlands ITK. Das zeigt die aktuelle Benchmark-Studie über Arbeitsplatzkultur von Great Place to Work. MaibornWolff belegt 2019 den ersten Platz der Unternehmen mit 251 bis…
(BPP) Das Glücksspiel hat in Deutschland legalen Status. Nach den Einnahmen aus den Casino-Erträgen liegt das Land auf dem vierten Platz unter den europäischen Ländern. Und dies trotz der hohen Steuern, die sogar als belastend bezeichnet sein können. Insgesamt gibt es in Deutschland mehr als 60 Casinos. Sie werden jährlich von fünfeinhalb Millionen Menschen besucht. Außerdem gibt es eine Unzahl der Menschen, die im Internet die Glücksspiele genießen, wie z.B. im NetBet Casino online. Das Spielpersonal besteht aus rund 5 000 Mitarbeitern.Im Staatsvertrag zum Glücksspielwesen in Deutschland werden Schutz der Nutzer, Schutz vor Betrug und Maßnahmen gegen den illegalen Markt…
(BPP) Sieht man sich die am stärksten wachsenden Digital-Businesses der vergangenen Jahre an, gehört das Online-Glücksspiel dazu. Doch woran liegt das? Denn im Wesentlichen unterscheiden sich Online-Glücksspiele nur durch das Medium von ihren Pendants in der realen Welt. Virtuelle Glücksspielautomat der greifbaren Variante zum Verwechseln ähnlich und auch die Spielweise ist vergleichbar mit der Offline-Variante. Kennzeichnend ist, dass sie online über Computer, Tablet, Handy oder andere internetfähige Geräte gespielt werden können. Dieser Artikel klärt auf, welche Bereiche des Glücksspiels besonders boomen und warum die virtuelle Variante so beliebt ist. Online-Poker als KarrierestartOnline-Poker setzt sich langsam als eine der interessantesten Zuverdienst-Möglichkeiten…
(BPP) Am Montag, den 11. März 2019, hat der Deutsche Bundestag Experten eingeladen, um die Regulierung von Kryptowährungen - allen voran den Bitcoin - und der Blockchain zu erörtern. Nun wurden die Ergebnisse unter dem Titel „Zustimmung und Skepsis bei Blockchain“ der Öffentlichkeit präsentiert.FPD macht DruckLange Zeit stand die Zeit scheinbar still - nun gibt es aber doch ein paar Neuigkeiten im Bereich der Bitcoin- sowie Blockchain-Regulierung. Dem Antrag der im Bundestag sitzenden FPD-Fraktion („Zukunftsfähige Rahmenbedingungen für die Distributed-Ledger-Technologie im Finanzmarkt schaffen“) folgend, lud der Finanzausschuss der Bundesregierung am 11. März 2019 zahlreiche Experten ein, die über digitale Währungen und…
(BPP) Die Bundestagsabgeordneten Frank Schäffler, Dr. Florian Toncar, Christian Dürr und weitere Abgeordnete der FPD-Fraktion haben mit ihrer Kleinen Anfrage für neue Erkenntnisse in Sachen Blockchain-Strategie gesorgt. Denn die Antworten des deutschen Bundestags, die am 26. Februar 2019 veröffentlicht wurden, befassen sich nicht nur intensiv mit den FinTech-Unternehmen, sondern enthalten auch Hinweise darauf, dass demnächst eine Blockchain-Strategie umgesetzt werden soll. Das Kabinett, das sich um Noch-Bundeskanzler Angela Merkel dreht, setzte sich somit für das Jahr 2019 ein außergewöhnlich ehrgeiziges Ziel: Bis zum Sommer 2019 will man nämlich die sogenannte Blockchain-Strategie der Öffentlichkeit präsentieren - im Vordergrund sollen hier vor allem…
(BPP) Je nachdem an welcher Stelle der Teppich ausgelegt ist, ist er einer weniger oder mehr starken Belastung ausgesetzt. Dementsprechend ist es unvermeidlich, dass sich auf dem Teppich Flecken, Staub und Sand ansammeln, was beispielsweise durch schmutzige Schuhe verursacht wird. Damit der Teppich eine lange Lebensdauer haben kann, ist eine regelmäßige Reinigung von besonderer Wichtigkeit - auf eine längere zeit ist das allerdings nicht ausreichend. Für wen die Sauberkeit und die Qualität seiner Teppiche eine wichtige Rolle spielt, für den ist dann auch eine professionelle Teppichreinigung in Berlin von großem Vorteil.Eine professionelle Reinigung der Teppiche unterscheidet sich von einer herkömmlichen…
(BPP) Noch immer befindet sich der Handel mit den digitalen Währungen, so etwa dem Bitcoin, in einer gesetzlichen Grauzone. Damit sich das demnächst ändert, hat die deutsche Bundesregierung nun die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (kurz: BaFin) eingeschaltet. Wird man also in naher Zukunft auch mit einer Kryptowährung an der Kasse im Supermarkt bezahlen können?Nun ist die BaFin an der ReiheFrank Schäffler, Bundestagsabgeordneter der FDP, wollte es ganz genau wissen und hat eine Anfrage an die Bundesregierung gestellt. Dabei ging es in erster Linie um das Thema Kryptowährungen und wie die Bundesregierung damit in naher Zukunft umgehen werde. Bislang gibt es nämlich…
(BPP) Kommt nun endlich die lang erwartete Liberalisierung des Online Glücksspiels in Deutschland? Gerade aus den konservativen Regionen des Landes kommen die Rufe der Grünen für eine Legalisierung des Angebots.Die Legalisierung des Online GlücksspielsDie deutsche Gesetzeslage kann, wenn es um das Thema Online-Glücksspiel geht, völlig verworren sein. Viele Glücksspiele oder Anbieter sind immer noch illegal. Otto Normalverbraucher ist mit der Differenzierung zwischen legalem und illegalem Spiel und Anbieter oft überfordert.Im Schatten des legalen Glücksspiels hat sich im Internet ein großer Schwarzmarkt entwickelt. Viele Anbieter bieten ihre Glücksspiele an, obwohl sie dazu nicht lizenziert sind. Oder sind mit fragwürdigen Lizenzen ausgestattet,…
(BPP) Hätten die EU-Parlamentarier und die Kommission gewusst, dass sich die Briten einmal für den „Brexit“ entscheiden würden, wäre die Clearingstelle LCH.Clearnet, die den Großteil des Derivatehandels abwickelt, sicher nicht in London aufgebaut worden. Dass Großbritannien mit 29. März 2019 die Europäische Union verlassen wird, ist kein Geheimnis mehr. Viel schwieriger wird hingegen die Beantwortung der Frage, wie es mit der Behandlung des Derivatehandels weitergehen wird. Clearingstelle befindet sich in London - wie geht es nach dem Brexit weiter? Innerhalb der Europäischen Union machte man sich nach der Welt- und Wirtschaftskrise zahlreiche Gedanken, wie man mit einer Regulierung einen stabilen…
(BPP) Natürlich sorgt die Ungewissheit, wie es nach dem „Brexit“ weitergehen wird, für das Aufflammen zahlreicher Schreckensszenarien. Die Finanzexperten sind der Meinung, jetzt muss man erst einmal einen kühlen Kopf bewahren und sich nicht von Emotionen leiten lassen - so sollte man nicht jetzt schon mit diversen Szenarien spekulieren und sich darüber Gedanken machen, wie die Märkte darauf reagieren werden. Doch das ist leichter gesagt als getan.Der Tag der Wahrheit kommt immer näherEntscheiden sich die Briten am Ende doch noch für den Verbleib und treten nicht aus der Europäischen Union aus? Stürzt Theresa May, Großbritanniens Premierministerin, über das Brexit-Misstrauensvotum? Wird…
(BPP) Die mit Spannung erwartete Weltmeisterschaft 2018 in Russland ist seit eineinhalb Monaten vorbei und hat mit Frankreich einen verdienten Weltmeister gefunden. Welche Mannschaften haben noch überzeugt und welche uns enttäuscht? Das fantastische Turnier stellte aus Sicherheitsperspektiven eine Referenz für künftige Turniere dar und ließ auch sportlich keine Wünsche übrig.Sportwetten sowie Spielautomaten sind in der heutigen Zeit insbesondere bei Jugendlichen äußerst beliebt, jedoch fasziniert auch Erwachsene das spielerische Prinzip und die Aussicht auf zusätzliche finanzielle Einnahmen. Die Gesetzgebung in den meisten Bundesländern ist hierbei relativ streng und Nutzer müssen ihre Identität bei Verwendung von Online Glücksspielen verifizieren lassen. Alle Top-Ligen…
(BPP) Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) fordert den Bau von deutlich mehr Sozialwohnungen für Menschen mit geringem Einkommen. Dazu muss der Bund auch zukünftig in der Verantwortung für den Sozialwohnungsbau bleiben. „Der Staat hat jahrelang faktisch auf den Bau von Sozialwohnungen verzichtet. Eine Riesen-Wohnungsnot gerade bei den Schwächsten der Gesellschaft ist die Folge. Professoren, die angesichts der hochexplosiven Lage auf dem Wohnungsmarkt auch noch zu einem Verzicht auf den Sozialwohnungsbau raten, dokumentieren damit, wie weltfremd sie in Wahrheit sind“, sagte der IG BAU-Bundesvorsitzende Robert Feiger mit Blick auf die Empfehlung des Wissenschaftlichen Beirats beim Wirtschaftsministerium, auf den sozialen Wohnungsbau weitgehend…