Die wirtschaftlichen Vorteile von Online-Glücksspiel

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Die wirtschaftlichen Vorteile von Online-Glücksspiel
(BPP) Online-Wetten, Casinos und Glücksspiel werden in der breiten Öffentlichkeit schnell und gerne immer wieder verteufelt. Dabei bietet die Branche aus wirtschaftlicher Sicht eine Vielzahl von Vorteilen, die man sich vor Augen halten sollte, bevor man der Glücksspiel-Industrie an den Hals springen will. Wir haben uns angesehen, was für einen Wirtschaftsfaktor diese Brache wirklich darstellt. Dabei sind wir auf interessante Zahlen gestoßen, die sowohl den Staat als auch den individuellen Steuerzahler beeindrucken dürften.

In Deutschland werden jährlich 9,6 Milliarden Euro im Wett- und Lotteriewesen ausgegeben. Eine Zahl, die man eigentlich kaum erfassen kann. Alleine daraus ergibt sich eine Einnahme für den Fiskus durch die Lotteriesteuer von 1,44 Milliarden Euro. Man sieht also, dass bereits hier Steuereinnahmen für den deutschen Staat entstehen, die nicht gering sind. Hierzu muss man aber wissen, dass dies nur ein Teil des gesamten Glücksspiel-Marktes ist. Denn dieser beläuft sich auf mehr als 40 Milliarden Euro pro Jahr.

Besonders interessant wird es dann, wenn man weiß, dass der Online-Glücksspiel-Markt in Deutschland stark reguliert ist. Und dass dadurch noch jede Menge Luft nach oben ist für Anbieter und den Fiskus. Es könnten also noch durchaus höhere Steuereinnahmen in diesem Sektor erzielt werden als dies bereits jetzt der Fall ist. Sportwetten und Online Casino Spiele wie zum Beispiel im Bitcasino Deutschland haben 2017 960 Millionen Euro eingespielt.

Dabei macht die Online-Präsenz von Glücksspiel-Anbietern bisher nur 7,6 % des Gesamtmarktes aus. Dass sich diese Anteile in den kommenden Jahren massiv verschieben werden, ist sicherlich für niemanden eine Überraschung. Das sorgt zum einen dafür, dass der Staat bessere Wege finden muss, um diesen Sektor zu regulieren. Auf der anderen Seite dürfte es allerdings auch dazu führen, dass die Steuereinnahmen aus dieser Branche weiter ansteigen werden.

Aber was hat dies mit Ihnen zu tun?

Jetzt werden Sie sich vielleicht fragen, was dies mit Ihnen als Steuerzahler zu tun hat, der vielleicht mit Glücksspiel noch nie in Berührung gekommen ist. Die Antwort darauf ist allerdings relativ einfach. Denn wenn der Fiskus mehr Steuern in der Glücksspiel-Branche einfahren kann, dann können Sie eventuell mit Steuererleichterungen rechnen. Und wenn nicht, dann zumindest damit, dass Ihre aktuellen Steuerausgaben nicht ansteigen.

Stellt man sich auf der anderen Seite vor, dass Glücksspiel in Deutschland flächendeckend verboten wird, fehlen dem Staat auf einmal Unmengen an Einnahmen. Man kann nur vermuten, wie dieser die niedrigeren Einnahmen wieder ausgleichen würde. Es dürfte also auch in Ihrem Interesse sein, die Entwicklung auf dem Glücksspiel-Markt zu beobachten.

Bereits an den bisherigen Zahlen haben Sie sicherlich erkannt, dass Glücksspiel kein Randphänomen ist. Die Tasche, dass der Anteil der Deutschen, die Online-Glücksspiele spielen, bei 35 % liegt, dürfte dies allerdings noch einmal etwas besser ins richtige Licht rücken. Neben den Steuereinnahmen für den Staat ist die Glücksspiel-Branche natürlich auch ein großer Arbeitgeber in Deutschland. Alleine in den deutschen Casinos arbeiten knapp 5.000 Bundesbürger. Und dies sind nur die Beschäftigungszahlen für die Casinos. Lottostellen, Sportwetten-Läden, eine Vielzahl an Angestellten, die online Teil der Branche sind und weitere Dienstleister bringen die Zahl der Beschäftigten auf dem Glücksspiel-Markt auf 198.000 Menschen. Der Wegfall all dieser Stellen käme einem Erdbeben gleich, welches dem deutschen Staat noch einmal Steuereinbußen und zusätzliche Kosten verursachen würde.

Der deutsche Fiskus generiert mehr als 5 Milliarden Euro pro Jahr aus dem gesamten Glücksspiel-Markt. Eine Einnahmequelle, die sowohl dem Staat als auch den Bundesbürgern zugutekommt. Man sollte also neben den ernstzunehmenden Themen wie Spielsucht, Spielmanipulation und illegales Glücksspiel auch die wirtschaftlichen Faktoren immer im Hinterkopf behalten. Und diese sind offensichtlich nicht zu verachten.

Hinzu kommt, dass der deutsche Glücksspiel-Markt vor allem im Online-Bereich noch jede Menge Potenzial für den Staat bietet. Dies liegt nicht nur daran, dass der Anteil am Gesamtmarkt noch relativ gering ist und die deutsche Regulierung im Vergleich zu anderen Ländern sehr streng ausfällt. Es liegt auch daran, dass es in den kommenden Jahren mehr und mehr Anbieter geben wird, die bei genügend Anreizen des Staates, aus der Grauzone der Branche ins Licht treten werden. Die Summen, die hier am Fiskus vorbeigetragen werden, kann man eigentlich nur erahnen.

Man sollte also nicht zu sehr überrascht sein, wenn die Steuereinnahmen auf dem Glücksspiel-Markt in den kommenden Jahren in die Höhe schnellen. Und dann steigt auch die wirtschaftliche Bedeutung des Sektors immer mehr. Dies könnte eventuell dazu führen, dass ein etwas anderes Bild in der breiten Öffentlichkeit über die Glücksspiel-Branche entsteht als dies im Moment der Fall ist.

Quelle: Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.