Anton Hofreiter zur neuen Dachstrategie der Deutschen Bahn

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Anton Hofreiter zur neuen Dachstrategie der Deutschen Bahn Anton Hofreiter - toni-hofreiter.de - Stefan Kaminski
(BPP) Zu aktuellen Berichten über eine neue Dachstrategie der Deutschen Bahn erklärt Anton Hofreiter, Fraktionsvorsitzender:
 
„Es wäre sehr vernünftig, wenn sich die Deutsche Bahn künftig auf den Schienenverkehr konzentriert und nicht länger Geld in abenteuerlichen Investitionen außerhalb von Deutschland bindet. Richtig ist auch, die Fahrgastzahlen zu verdoppeln. Das geht aber nur mit mehr Zügen, einem besseren Schienennetz, einer höheren Pünktlichkeit. Die Bundesregierung muss den Bahnvorstand bei dieser Mammutsaufgabe kräftig unterstützen. Dafür braucht es eine ordentliche Finanzspritze durch den Bund, um das Schienennetz auszubauen, zusätzliche Züge aufzugleisen und mehr Fachleute einzustellen. Kurzfristig müssen die Ausgaben für die Bahn verdoppelt, mittelfristig eher vervierfacht werden. Gleichzeitig braucht es einen organisatorischen Neustart für die Bahn, damit das Geld nicht in verkrusteten, ineffizienten Strukturen versickert. Das zersplitterte Zuständigkeits-Chaos der Deutschen Bahn AG von zu vielen kleinen Tochter-Gesellschaften muss neu geordnet werden, denn durch Konkurrenz und Reibung zwischen DB-Töchtern entstehen unnötige Verluste. Wir brauchen eine schnelle, zuverlässige und preisgünstige Bahn. Denn nur die Bahn kann Herzstück der nötigen Verkehrswende sein.“

Quelle: BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Deutschen Bundestag

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.