Offensive für mehr Qualität, mehr Erzieherinnen und Erzieher in der Kindertagesbetreuung

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Offensive für mehr Qualität, mehr Erzieherinnen und Erzieher in der Kindertagesbetreuung Marcus Weinberg - Deutscher Bundestag - Achim Melde
(BPP) Zu der heute in Kiel begonnenen Konferenz der Jugend- und Familienminister von Bund und Ländern und der Debatte über die zukünftige Finanzierung des Ausbaus der Kindertagesbetreuung können Sie den familienpolitischen Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Marcus Weinberg, wie folgt zitieren: „Wir als Union erwarten in den nächsten Jahren einen großen Sprung im Bereich der Qualität der Kindertagesbetreuung. Wir wollen mehr Erzieherinnen und Erzieher besser qualifizieren, den Kindern frühzeitig mehr Sprachförderung anbieten und ein breites und gutes Angebot in der Qualität entwickeln. In der großen Koalition haben wir uns darauf verständigt, vonseiten des Bundes die Länder mit 3,5 Milliarden Euro (2019: 0,5 Mrd., 2020: 1 Mrd., 2021: 2 Mrd.) finanziell zu entlasten. Die Finanzierung des Qualitätsausbaus schließt an die Ergebnisse, die in einer gemeinsamen Bund-Länder-Arbeitsgruppe im Hinblick auf die Qualitätssicherung und -steigerung entwickelt wurde, an. Von der Ministerkonferenz in Kiel erwarten wir zwei deutliche Signale. Erstens: Es muss beim Einsatz der zur Verfügung gestellten Mittel in erster Linie darum gehen, dass die Länder diese zu einer echten Qualitätssteigerung einsetzen und eine Offensive für mehr Erzieherinnen und Erzieher entwickeln. Zweitens: Diese Epoche des Ausbaus der Qualität in Kindertagesstätten haben Bund und Länder gemeinsam zu leisten. Wir als Union erwarten, dass auch die Länder sich am Qualitätsausbau beteiligen. Der Bund ist nicht der Zahlmeister, sondern der große Unterstützer bei der Umsetzung dieser Aufgabe. Die Freiheit der Länder bei der Verwendung der Mittel endet beim Geiste des Koalitionsvertrages, der für uns insbesondere lautet: Mehr Qualität und mehr Erzieherinnen und Erzieher.“

Quelle: CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.