Bremen übernimmt den Vorsitz in der Konferenz der Datenschutzbeauftragten des Bundes und der Länder

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

(BPP) Am heutigen 2. Januar 2013 hat die Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit, Dr. Imke Sommer, turnusmäßig für das Jahr 2013 den Vorsitz der Konferenz der Datenschutzbeauftragten des Bundes und der Länder übernommen. Der bremische Konferenzvorsitz fällt in die abschließende Phase der Diskussion über den Vorschlag der EU-Kommission für eine Europäische Datenschutzgrundverordnung. Die Datenschutzkonferenz hatte sich von Anfang an in diesen Diskussionsprozess eingeschaltet. Sie wird sich auch in der Schlussphase der Diskussion für eine stärkere Beachtung des informationellen Selbstbestimmungsrechtes einsetzen.

Dr. Imke Sommer hierzu: „Wir Datenschutzbeauftragten wissen, dass wir in der Diskussion um den Datenschutz in Europa mächtige Gegner haben, für die nicht das Datenschutzrecht der Menschen in Europa, sondern der freie Datenverkehr Vorrang hat. Die Konferenz der Datenschutzbeauftragten des Bundes und der Länder wird sich dessen ungeachtet auch im Jahr 2013 für ein hohes Datenschutzniveau in Europa einsetzen. Wir fordern deshalb unter anderem verbindliche Regelungen für technischen Datenschutz, die Stärkung des Einwilligungsprinzips und das Recht auf Nutzung von Pseudonymen.“

Verantwortlich: Hermann Kleen - Sprecher des Senats - Tel. (0421) 361 2396 - Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Redaktion: Gabriele Brünings - Tel. (0421) 361 4102 - Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und
Werner Wick - Tel. (0421) 361 2193 - Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Mailkontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
28195 Bremen - Rathaus, Am Markt 21

Tipp aus der Redaktion: http://presseportal-regensburg.blogspot.de/

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.