Feierliche Zeugnisübergabe bei der IHK zu Schwerin / Ministerin Hesse: Absolventen mit sehr guten Ergebnissen sind besonders gefragt

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Feierliche Zeugnisübergabe bei der IHK zu Schwerin / Ministerin Hesse: Absolventen mit sehr guten Ergebnissen sind besonders gefragt Birgit Hesse - regierung-mv.de
(BPP) Bildungsministerin Birgit Hesse hat am Nachmittag an der feierlichen Zeugnisübergabe der Industrie und Handelskammer zu Schwerin teilgenommen. Im Ludwig-Bölkow-Haus haben die besten Absolventinnen und Absolventen der IHK-Winterprüfungen 2017/2018 ihre Zeugnisse erhalten. Eingeladen waren die 32 besten Absolventinnen und Absolventen aus 14 Ausbildungsberufen. „Die Absolventinnen und Absolventen, die heute ausgezeichnet werden, sind die Fachleute, die die Betriebe und Unternehmen in Mecklenburg-Vorpommern suchen und um die sie werben“, sagte Bildungsministerin Hesse bei der Zeugnisübergabe. „Absolventinnen und Absolventen, die sich mit sehr guten Ergebnissen hervorgetan haben, sind besonders gefragt, schließlich geht mit ihrem Abschluss ein Qualitätsversprechen einher“, so Hesse.

„Mich freut es zu sehen, dass sie nicht nur individuell starke Leistungen repräsentieren, sondern gleichzeitig auch das breite Spektrum der Ausbildungsberufe vertreten. Es reicht tatsächlich von A bis Z: Unter den Absolventinnen und Absolventen sind Automobilkaufleute und Zerspanungsmechaniker, dazwischen finden sich gestalterische, technische und kaufmännische Jobs. Sie zeigen, wie vielfältig die Möglichkeiten für eine duale Ausbildung sind“, sagte die Ministerin. MV bilde an seinen 21 Berufsschulstandorten in über 140 bundesweit anerkannten Ausbildungsberufen aus.

„Mir geht es darum, die duale Berufsausbildung attraktiver zu machen“, erläuterte Bildungsministerin Birgit Hesse. „Zum einen, damit das Angebot an geeigneten Nachwuchskräften größer wird. Zum anderen, weil junge Menschen in Mecklenburg-Vorpommern eine Perspektive haben sollen. In einem Land, dessen Wirtschaft von einer Mehrheit von kleinen und mittleren Unternehmen geprägt ist, die hier über 80 Prozent der sozialversicherungspflichtigen Jobs stellen, bietet die duale Berufsausbildung sehr gute Chancen für den Berufseinstieg“, so Hesse.

Quelle: Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.

BundesVerkehrsPortal

Der Feed konnte nicht gefunden werden!