Barbara Spaniol: Lehrerstellen-Abbau auf Eis legen – weniger Bildung ist kein Standort-Vorteil

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

(BPP) Aus Anlass des Schulbeginns erneuert die Linksfraktion im Saarländischen Landtag ihre Forderung an die Landesregierung, auf den geplanten Abbau von Lehrerstellen zu verzichten. Die bildungspolitische Sprecherin Barbara Spaniol erklärt: „Es ist gut, wenn der Bildungsminister zusätzliche Lehrerstellen zur Sprachförderung schaffen will. Das allein ist aber nicht ausreichend. Wenn wir die wichtige Inklusion umsetzen wollen, brauchen wir ebenfalls mehr Personal an den Schulen. Bessere Bildungschancen, weniger Unterrichtsausfall und kleinere Klassen sind mit weniger Lehrern ebenfalls nicht zu machen. Der Bildungsminister hat ja Recht: Die Schuldenbremse darf keine Investitions- und Bildungsbremse werden. Deshalb sollte er nun aber auch konsequent sein, und die Abbau-Pläne auf Eis legen. Weniger Bildung ist kein Standort-Vorteil!“

Martin Sommer
Stellvertretender Pressesprecher
Fraktion DIE LINKE im Landtag des Saarlandes
Franz-Josef-Röder-Str. 7
66119 Saarbrücken
Tel.: (0681) 5002-410
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.