Frauen Union: Annegret Kramp-Karrenbauer als stellvertretende Bundesvorsitzende bestätigt

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

(BPP) Annegret Kramp-Karrenbauer wurde zur stellvertretenden Bundesvorsitzenden der Frauen Union der CDU Deutschlands wiedergewählt. Die Delegierten der mit rund 120.000 Mitgliedern größten CDU-Vereinigung bestätigten die Landesvorsitzende der CDU Saar und saarländische Ministerpräsidentin beim Bundesdelegiertentag in Kassel mit 96,47 % in diesem Amt, das sie seit 2001 inne hat. Damit erhielt Annegret Kramp-Karrenbauer das beste Wahlergebnis der insgesamt fünf Vize-Vorsitzenden.

Darüber hinaus gehören mit der Bundestagsabgeordneten Nadine Schön als Beisitzerin sowie mit der Präsidentin der Frauen in der Europäischen Volkspartei (EVP) Doris Pack und der Landesvorsitzenden der Frauen Union Saar Anja Wagner-Scheid insgesamt vier Saarländerinnen dem 28-köpfigen Bundesvorstand der Frauen Union an.

„Wir sind stolz, dass wir in dieser für unsere Volkspartei so wichtigen Vereinigung überdurchschnittlich gut vertreten sind. Im Namen der CDU Saar gratuliere ich unseren heute gewählten Mitgliedern im Bundesvorstand der Frauen Union ganz herzlich und freue mich insbesondere über das hervorragende Wahlergebnis von Annegret Kramp-Karrenbauer. Nachdem sie im vergangenen Jahr bei der Präsidiums-Wahl der CDU Deutschlands bereits das beste Ergebnis erzielen konnte, ist dies ein weiterer Beweis für die hohe Anerkennnung, die Annegret Kramp-Karrenbauer bundesweit in der Union genießt“, so der Generalsekretär der CDU Saar, Roland Theis.

Marc Speicher
Grundsatzreferent / Pressesprecher
CDU Saar Landesgeschäftsstelle
Stengelstraße 5
66117 Saarbrücken
Tel.: +49 681 5 84 53 - 12
Fax: +49 681 58 50 52
www.cdu-saar.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.