ALFA Sachsen-Anhalt erhält Zulassung zur Landtagswahl im März 2016

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
ALFA Sachsen-Anhalt erhält Zulassung zur Landtagswahl im März 2016 Detlef de Raad - alfa-bund.de
(BPP) Obwohl der Landesverband ALFA Sachsen-Anhalt erst am 01.11.15 gegründet wurde und somit nicht viel Zeit für das Stimmensammeln der 1000 Unterstützerunterschriften blieb, hat der Landesverband in sehr kurzer Zeit die erforderliche Anzahl nicht nur erreicht, sondern deutlich überschritten.

„Wir wussten schon seit über vier Wochen, dass wir die erforderlichen Unterschriften eingesammelt hatten. Somit war die gestern offiziell verkündete Zulassung durch die Landeswahlleitung keine Überraschung für uns.“, so der Landesvorsitzende Detlef de Raad nach der öffentlichen Sitzung der Landeswahlleitung zur Verkündung der zur Landtagswahl zugelassenen Parteien.

Das Landeswahlgesetz in Sachsen-Anhalt sieht vor, dass die im Landtag vertretenen Parteien diese Unterstützerunterschriften nicht sammeln müssen und somit auch nicht gezwungen sind, in den direkten Dialog mit den Bürgern einzutreten. „Ein positiver Aspekt des Stimmensammelns ist, dass man mit allen Bürgern unserer Gesellschaft in Kontakt kommt und auf diesem Weg direkt von ihrer Unzufriedenheit mit der amtierenden Regierung erfährt. In meinen Gesprächen mit den Bürgern wurden besonders oft die Asylpolitik und die desaströse Politik in Bezug auf die innere Sicherheit angeprangert. Hier hat ALFA für ihre Positionen sehr viel Zustimmung bekommen. Auch machen sich viele Bürger Sorgen über das Erstarken rechtsextremistischer Parteien gerade in Sachsen-Anhalt. Wir sehen deshalb gute Chancen für ALFA im Landtagswahlkampf mit unserer Politik der sachorientierten Lösungskonzepte für das bürgerlich konservativ-liberale Wählerspektrum“, resümierte de Raad die vielen Sammelaktionen im ganzen Land.

Quelle: alfa-bund.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.

BundesVerkehrsPortal

Der Feed konnte nicht gefunden werden!