Robra begrüßt geplante Schlösserstiftung für Sachsen-Anhalt und Thüringen / „Einzigartige Chance“

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Robra begrüßt geplante Schlösserstiftung für Sachsen-Anhalt und Thüringen / „Einzigartige Chance“ Rainer Robra - sachsen-anhalt.de - Staatskanzlei
(BPP) Staats- und Kulturminister Rainer Robra hat die mit finanzieller Unterstützung des Bundes geplante Schlösserstiftung für Sachsen-Anhalt und Thüringen als zukunftsweisend bezeichnet. „Die geplante Stiftung eröffnet uns hervorragende Perspektiven. Sie ist eine einzigartige Chance, unser kulturelles Erbe zu bewahren und auf höchstem Niveau zu bewahren. Wir verfügen damit über großartige Voraussetzungen. Zudem versprechen wir uns von der gemeinsamen Stiftung auch wichtige Synergieeffekte. Dafür danke ich den Mitgliedern des Haushaltsauschusses des Deutschen Bundestages herzlich.“

Die gemeinsame Stiftung soll aus der „Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten“ und der „Kulturstiftung Sachsen-Anhalt“ hervorgehen. Die bestehende „Kulturstiftung Sachsen-Anhalt“ und die „Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten“ bleiben aber erhalten.

Vom kommenden Jahr an sollen – vorbehaltlich der Zustimmung zum Bundeshaushalt  2019 im Bundestag und Bundesrat – Sachsen-Anhalt und Thüringen über einen Zeitraum von acht Jahren insgesamt 200 Millionen Euro für Investitionen in historische Schlösser, Burgen und Parks zur Verfügung gestellt werden. Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hatte am gestrigen Donnerstag einen entsprechenden Beschluss gefasst. Einzelheiten und genaue Ausführung müssen noch trilateral verhandelt werden.

Quelle: Staatskanzlei und Ministerium für Kultur des Landes Sachsen-Anhalt

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.