FDP - Fraktion im Sächsischen Landtag / Hauschild: Wald nicht durch Windkraftanlagen zerstören!

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

(BPP) Die FDP-Fraktion im Sächsischen Landtag lehnt den Bau von Windkraftanlagen im sächsischen Forst ab. "Nicht nur die Anlagen an sich stören Fauna und Flora des Waldes", begründet Mike Hauschild, energiepolitischer Sprecher der FDP-Fraktion im Sächsischen Landtag. "Jede Anlage braucht zudem für Bau und Wartung befahrbare Wege, womit weiterer Wald zerstört wird. Und auch Energieleitungen durch den Wald müssen angelegt werden." All das werde die Funktion des Waldes als Erholungsraum empfindlich stören, sagt Hauschild: "Schlimm genug, dass wir alle eine vollkommen überhastete 'Energiewende' teuer bezahlen müssen - unseren Wald dürfen wir aber nicht auch noch deswegen zerstören!" Hauschild verwies darauf, dass bereits heute Sachsen mehr Windkraftanlagen habe als selbst das grün-rote Baden-Württemberg: "Wer Sachsen vorwirft, regenerative Energienutzung zu vernachlässigen, sagt schlichtweg nicht die Wahrheit." Gesamtwirtschaftlich gesehen brauche Sachsen keine weiteren Windkraftanlagen zur Deckung seines Energiebedarfs: "Ehrlicherweise sind die Anlagen nur dank der Vergütungen aus dem Erneuerbare-Energien-Gesetz Gelddruckmaschinen."

F.d.R.d.A.
Andreas Novak
Pressesprecher
Tel. 0351/493-4700

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.