Gute Arbeitsbedingungen sichern Fachkräfte

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Gute Arbeitsbedingungen sichern Fachkräfte Ina Leukefeld - DIE LINKE im Thüringer Landtag
(BPP) „Es gibt in Thüringen eine gute Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt, aber auch Nachholbedarf. Wir sind auf ,Aufholjagd‘ und fordern die Wirtschaft auf, für faire Löhne und gute Arbeitsbedingungen zu sorgen“, so Ina Leukefeld, die arbeitspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag.

Laut der DGB-Studie „Gute Arbeit“ gibt es bei der Entlohnung immer noch große Unterschiede in Ost und West. Die Studie belegt, dass die Durchschnittseinkommen in Thüringen 20 Prozent unter dem gesamtdeutschen Durchschnittsniveau liegen. 2017 lag der Bruttojahreslohn in Thüringen im Schnitt bei 31.300 Euro, das waren knapp 7700 Euro weniger als im gesamtdeutschen Durchschnitt, welcher bei 39.000 Euro lag.

Im Vergleich zu Gesamtdeutschland sind auch die qualitativen Arbeitsbedingungen in Thüringen schlechter. Die Beschäftigten im Freistaat müssen im Bundesvergleich viel Schicht- und Nachtarbeit leisten und zudem haben sie besonders oft schwere Arbeit unter ungünstiger Körperhaltung. Den Beschäftigten stehen im Bundesvergleich auch weniger Erholungspausen zur Verfügung.

Arbeitsstandorte sind dann besonders attraktiv, wenn nicht nur Bezahlung und Arbeitsbedingungen stimmen, sondern auch ein gutes Arbeitsklima herrscht. „Bei all diesen Standortfaktoren helfen gewerkschaftliche Organisation und Tarifbindung. Sie sind erfahrungsgemäß eine entscheidende Grundlage“, betont Ina Leukefeld.

Nach einer Schätzung durch die Bundesagentur für Arbeit wird sich das Potenzial der Erwerbstätigen bis 2030 um 3,6 Millionen Personen verringern. Darum appelliert die arbeitspolitische Sprecherin: „Es ist notwendig, dass wir in Thüringen gute und sichere Arbeitsbedingungen schaffen, gute Löhne bezahlen und verantwortungsvoll wie auch wertschätzend mit den Beschäftigten umgehen, wenn wir auch in Zukunft gute Fachkräfte haben wollen.“

Quelle: Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.