Klimawandel wartet nicht / Roberto Kobelt: Thüringen muss sich anpassen

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Klimawandel wartet nicht / Roberto Kobelt: Thüringen muss sich anpassen Roberto Kobelt - gruene-fraktion.thueringen.de - BÜNDNIS 90-DIE GRÜNEN Landtagsfraktion Thüringen
(BPP) Zu der Vorlage des Maßnahmepakets IMPAKT II erklärt der umweltpolitische Sprecher der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Thüringer Landtag Roberto Kobelt:

„Angesichts des fortschreitenden Klimawandels drängt die Zeit. Auch in Thüringen zeichnen sich bereits seit Jahren klimawandelbedingte Veränderungen ab, wie die zurückgehende Bodenfeuchte, zunehmende Durchschnittstemperaturen sowie die Zunahme von Stürmen und Starkregenereignissen.

Thüringen hat deshalb im Dezember 2018 ein Klimagesetz verabschiedet, dass Klimaschutz und Klimaanpassung miteinander verbindet. Das war ein wichtiger Schritt“, stellt Roberto Kobelt fest.

„Dazu gehört auch, dass wir schnell alle möglichen Handlungsoptionen überprüfen und auf die vor uns liegenden Probleme ausrichten. Das jetzt vorliegende Maßnahmenpaket IMPAKT II fasst deshalb die wichtigsten Schritte zusammen, mit denen der Freistaat auf die Auswirkungen des Klimawandels reagieren wird. Damit sollen Menschen, Städte, Umwelt und Natur widerstandsfähiger gegen die Folgen der Klimakrise gemacht werden. Damit zeigen wir, dass die Politik handlungsfähig ist, auch wenn noch viel Arbeit vor uns liegt“, zeigt sich Kobelt zufrieden.

„Ich hoffe für IMPAKT II auf eine zügige Behandlung im Umweltausschuss des Landtages sowie eine breite Zustimmung im Parlament. Denn der Klimawandel wartet nicht auf uns“, schließt Roberto Kobelt.

Quelle: BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Landtagsfraktion Thüringen

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.