Verbesserungen für Regelschullehrer beschlossen

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Verbesserungen für Regelschullehrer beschlossen Torsten Wolf - DIE LINKE im Thüringer Landtag - die-linke-thl.de
(BPP) Am Donnerstag hat der Thüringer Landtag Verbesserungen bei der Besoldung von Regelschullehrerinnen und Regelschullehrern beschlossen. Dazu erklärt Torsten Wolf, Sprecher für Bildungspolitik der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag: „Mit dem Besoldungsgesetz der rot-rot-grünen Koalition werden die Lehrerinnen und Lehrer an den Thüringer Regelschulen ein besseres Einkommen erhalten. Wir machen damit den Lehrerberuf an Regelschulen deutlich attraktiver und schließen noch bestehende Gerechtigkeitslücken mit Blick auf die Besoldung von Lehrenden an Gymnasien.“ Der Bildungspolitiker erläutert weiter: „Mit dem Gesetz werden auch Erfahrungszeiten von Lehrkräften an Freien Schulen bei Einstellungen an staatlichen Schulen eins zu eins anerkannt und so die Lehrkräfte an freien Schulen denen an staatlichen Schulen gleichgestellt. Dies ist ein weiterer Schritt, um eine bisher vorhandene Gerechtigkeitslücke zu schließen.“

Bereits zum 1. Januar 2018 war die Besoldung der Regelschullehrer von der Besoldungsgruppe A 12 auf die Besoldungsgruppe A 12 mit Amtszulage angehoben worden. In einem weiteren Schritt wird nun das Eingangsamt des Regelschullehrers auf die Besoldungsgruppe A 13 angehoben. „Damit soll auch die Wettbewerbsfähigkeit Thüringens um die besten Lehrkräfte gestärkt werden“, so Wolf. Der Gesetzentwurf wurde heute mit großer Mehrheit im Landtag angenommen. Die einzige Fraktion, die ihm nicht zustimmte, war die AfD.

Quelle: Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.