Herbstferien

Herbstferien

In den deutschen Bundesländern dauern die Herbstferien von vier bis 14 Tagen. Da es in Baden-Württemberg und Bayern verhältnismäßig lange Pfingstferien gibt, wird im Herbst nur eine kürzere Zeit gewährt.

Inhaltsverzeichnis

Wann sind Herbstferien 2020/2021?

Baden-Württemberg: 26.10. – 30.10./31.10.2020, 31.10./02.11. – 06.11.2021
Bayern: 31.01. – 06.11./18.11.2020, 02.11. – 05.11./17.11.2021
Berlin: 12.10. – 24.10.2020, 11.10. – 23.10.2021
Brandenburg: 12.10. – 24.10.2020, 11.10. – 23.10.2021
Bremen: 12.10. – 24.10.2020, 18.10. – 30.10.2021
Hamburg: 05.10. – 16.10.2020, 04.10. – 15.10.2021
Hessen: 05.10. – 17.10.2020, 11.10. – 23.10.2021
Mecklenburg-Vorpommern: 05.10. – 10.10./02.11./03.11.2020, 02.10. – 09.10./01.11./02.11.2021
Niedersachsen: 17.10. – 23.10.2020, 18.10. – 29.10.2021
Nordrhein-Westfalen: 12.10. – 24.10.2020, 11.10. – 23.10.2021
Rheinland-Pfalz: 12.10. – 23.10.2020, 11.10. – 22.10.2021
Saarland: 12.10. – 23.10.2020, 18.10. – 29.10.2021
Sachsen: 19.10. – 31.10.2020, 18.10. – 30.10.2021
Sachsen-Anhalt: 19.10. – 24.10.2020, 25.10. – 30.10.2021
Schleswig-Holstein: 05.10. – 17.10.2020, 04.10. – 16.10.2021
Thüringen: 17.10. – 30.10.2020, 25.10. – 06.11.2021

Warum gibt es Herbstferien?

Vor langer Zeit verdienten sich viele Menschen ihren Lebensunterhalt ausschließlich mit der Landwirtschaft. Im Herbst musste die Ernte eingebracht werden. Um die Erträge rechtzeitig vor Beginn der Schlechtwetterperiode einzuholen, mussten auch die Kinder mit anpacken. Deshalb wurden die Herbstferien eingeführt. Gleiches gilt für die Sommerpause, in der insbesondere das Einfahren des Heus auf dem Programm stand.

Der Grund für die Ferien im Herbst in den Städten lag in der Not vieler Familien. Vor mehr als 100 Jahren hatten viele Menschen nur wenig Geld. Es gab nicht genug zu essen, sie lebten in engen Wohnverhältnissen, nur selten konnten sie Frischluft genießen. Dies führte zu Krankheiten und einer Schwäche der Kinder. Eltern hatten die Möglichkeit, ihren Nachwuchs zur Erholung in sogenannte Herbstkolonien in den Bergen oder aufs Land zu schicken. Sie erhielten dafür einige schulfreie Tage, die bis heute in Form von Herbstferien erhalten sind.

Familienferienstätten der Bundesarbeitsgemeinschaft Familienerholung

In vielen deutschen Bundesländern gibt es gemeinnützige Einrichtungen, die Eltern mit geringem Einkommen unterstützen. Sie erhalten Individualzuschüsse und Förderungen zur Ermöglichung eines Urlaubs. Folgende Regionen verfügen über entsprechende Angebote:

  • Bayern
  • Berlin
  • Brandenburg
  • Bremen
  • Mecklenburg-Vorpommern
  • Niedersachsen
  • Nordrhein-Westfalen
  • Rheinland-Pfalz
  • Saarland
  • Sachsen
  • Thüringen

Grundvoraussetzung ist unter anderem, dass die Familien ihren Wohnsitz im entsprechenden Bundesland haben. In der Regel stehen für einen staatlich geförderten Urlaub bestimmte Familienferienstätten zur Verfügung. Darüber hinaus ist meist die Begleitung eines Kinders durch einen Erwachsenen, der die Sorgepflicht hat, erforderlich. In jeder Region sind unterschiedliche Kriterien für den Erhalt einer Förderung zu erfüllen.

Was sind Familienferienstätten?

Hierbei handelt es sich um Einrichtungen verschiedener Trägerschaften wie Wohlfahrtsvereine, Kirchen, das DRK oder Umweltschutzorganisationen. Die Familienbildungsstätten, Feriendörfer und –häuser befinden sich häufig in exklusiver Lage. Einige sind direkt an einem Strand platziert, andere inmitten des Harzes oder am Rand der Alpen. Es gibt verschiedene Unterkunftstypen, darunter Ferienwohnungen mit Selbstversorgung und Hotelzimmer inklusive Vollpension. Da Familienferienstätten nicht auf Gewinnerzielung konzipiert sind, präsentieren sie sich als besonders günstig. Häufig treffen Gäste auf ein außergewöhnliches Engagement der jeweiligen Mitarbeiter. Die Freizeitprogramme sind speziell auf Familien mit Kindern zugeschnitten. Sie garantieren einen vielfältigen und abwechslungsreichen Urlaub.

Komfort für alle Familien

Die Ferienstätten ermöglichen sowohl Eltern mit Babys als auch älterem Nachwuchs eine schöne Urlaubszeit. Erstere profitieren von speziellen Komfortausstattungen wie Flaschenwärmer, Wickelauflagen, Windeleimer, Töpfchen und Babybadewanne. Für Kinder jeden Alters gibt es tolle Spielmöglichkeiten in den Innen- und Außenbereichen. Häufig treffen Reisende auf ausgedehnte Sport- und Freizeitflächen sowie Kinderspielplätze. Teilweise sind besondere Ausstattungen wie ein Schwimmbecken oder ein Klettergarten vorhanden. Zu den Besonderheiten der Ferienstätten zählen verschiedene Bildungsangebote. Während die Kinder betreut werden, erfahren Erwachsene beispielsweise Wissenswertes zur Ernährung oder dem Umgang mit Medien. Sport und Naturerlebnisse besitzen ebenfalls Bedeutung. Gleich, ob Familien Ihre Herbstferien oder andere schulfreie Zeiten nutzen möchten, die Einrichtungen sind in der Regel ganzjährig geöffnet.