Kandidatur von de Jager schafft Voraussetzung für Reformprozess

(BPP) Zur Ankündigung des CDU-Landesvorsitzenden Jost de Jager, bei der kommenden Bundestagswahl für den Wahlkreis Flensburg-Schleswig zu kandidieren, erklärt der Landesvorsitzende der Jungen Union Schleswig-Holstein, Frederik Heinz:

„Wir freuen uns sehr über die Entscheidung von Jost de Jager, künftig auf Bundesebene Verantwortung für unser Land zu übernehmen. Für uns bestand nie ein Zweifel daran, dass er der richtige Vorsitzende für einen Neuanfang der CDU Schleswig-Holstein ist. Durch seine Bereitschaft zu einer Kandidatur für den Bundestag beendet Jost de Jager eine monatelange Debatte und schafft so die Voraussetzung für einen intensiven Prozess der Analyse und Reform der Landespartei. Wir werden ihn bei den anstehenden Herausforderungen auch weiterhin mit größter Tatkraft unterstützen.
 
Frederik Heinz
Landesvorsitzender
 
Nicolas Sölter
Pressesprecher
 
JUNGE UNION Schleswig-Holstein
Landesgeschäftsstelle
Sophienblatt 44-46
24114 KIEL
 
Fon: (0431) 66099 - 35
Fax: (0431) 66099 - 66