Sportpolitik des Senats: Nichts als offene Fragen

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

(BPP) Der Bereich Sport scheint für den SPD-Senat keine Priorität zu genießen – das ergab die Antwort auf eine Große Anfrage der CDU-Fraktion zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention im Bereich Sport.

Dazu Frank Schira, sportpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion:
„Der SPD-Senat bleibt wieder mal Antworten auf wichtigen Fragen schuldig: Weder zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention im Bereich Sport noch zu aktuellen Brennpunkten, wie dem mangelhaften Zustand des Sportplatzes in der Memellandallee, gibt es Informationen. Darüber hinaus soll es erst Ende des Jahres 2012 Ergebnisse zum baulichen Zustand aller öffentlichen Sportplätze und deren Barrierefreiheit geben. Das ist alles andere als engagiert, gezielte Förderung ist das wirklich nicht!

Äußerst vage sind auch die Antworten auf die Frage der Finanzierung. Fakt ist: Viele Sportstätten in Hamburg müssen dringend saniert werden. Es ist Aufgabe des Senats, dafür die finanziellen Mittel zur Verfügung zu stellen, anstatt die Aufgabe auf die Bezirke abzuwälzen.“

Hier finden Sie die Große Anfrage „Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention im Bereich Sport

Julia Wagner
Pressesprecherin
 
CDU Bürgerschaftsfraktion
Rathausmarkt 1
20095 Hamburg

Fon: 040/428 31 - 1367
Fax: 040/428 31 - 2603
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.