Bodenverlegung

Bodenverlegung

Der Fußboden stellt eine der größten sichtbaren Flächen im Raum dar. Ob bei der Erstverlegung oder einer Erneuerung – auf einen schönen Fußboden kommt es mit an, ob ein Raum gefällt. Wir beschreiben den Weg dorthin.

Inhaltsverzeichnis

Die wichtigsten Fußbodenarten und ihre Besonderheiten

Der Fliesenfußboden

Fliesenfußböden wurden früher fast ausschließlich in Nassräumen wie Bädern und Küchen verlegt. Heute gibt es eine derart reichhaltige Auswahl an Dekoren, Festigkeitsklassen und Einstufungen der Rutschfestigkeit, dass Fliesenfußböden in fast allen Räumen nicht nur funktionell sind, sondern auch eine ausgezeichnete Wirkung entfalten.

Eine heimwerkerische Verlegung gelingt nur, wenn die entsprechend umfangreichen Fertigkeiten vorhanden sind. Laien ist von der Selbst-Verlegung dringend abzuraten, den spätere Stolperfallen durch ungleichmäßige Verlegung und ein missratenes Fugenbild sind nicht korrigierbar.

Textile Beläge

Teppichböden sowie sogenannte Kunstrasen und andere textile Fußbodenarten kommen vorwiegend in Schlafräumen und Kinderzimmern zum Einsatz. Es gibt aber auch höchst strapazierfähige Beläge, die sich für stark frequentierte Bereiche in Büros, Hotels und ähnlichen Räumen eignen.

Im privaten Bereich ist die Verlegung in Eigenregie möglich, wenn gefestigte heimwerkerische Fähigkeiten vorhanden sind. Den größeren Aufwand stellt bei einem Austausch die Vorbereitung des Rohfußbodens dar. Ohne geeignetes Know-how sind die Beseitigung von Kleberesten und die Egalisierung eines unebenen Bodens kompliziert.

PVC und Linoleum

Mit diese Materialarten werden die sogenannten Hartfußböden hergestellt. Es gibt eine umfassende Auswahl an Qualitätsstufen, angefangen von der Verwendung in normal frequentierten Wohnräumen bis hin zu stark strapazierten Böden im gewerblichen Sektor. Darüber haben sich die Dekorvielfalt sowie die Möglichkeiten in Form von Abschnitten in Fliesenform immer weiter entwickelt.

Die Verlegung in Eigenregie ist schwieriger als oftmals vorher angenommen wird. Auch hier spielt die gründliche und professionelle Vorbereitung des Rohfußbodens die entscheidende Rolle. Unebenheiten, Huckel oder verbliebene kleine Steinchen drücken sich durch den Belag und können besonders auf den Laufwegen den Hartboden schon nach kurzer Zeit zerstören.

Laminat, Parkett, Kork und Vinyl

Laminat in allen Arten von Wohnräumen, in Büroeinheiten und anderen stellen eine sehr gute Möglichkeit der Fußbodenverlegung dar. Es gibt sogar stark strapazierfähige Produkte, die in Tanzstudios verwendet werden können. Parkett begeistert vor allem durch seine Holzstruktur und hochgradige Dauerhaftigkeit. Kork ist ein noch relativ junges Produkt, dass sich durch seine interessante Optik auszeichnet. Vinyl stellt die Alternative zu Laminat dar, wenn mit Feuchtigkeitsbelastung gerechnet werden muss.

Aus heimwerkerischer Sicht ist die Verlegung von Laminat und Vinyl durchaus möglich. Parkett und Kork hingegen sollten unbedingt von Fachleuten verlegt werden. Bei der Verlegung in Eigenregie können Fehler zum Totalverlust ausufern, wenn aus Unkenntnis schwerwiegende Fehler begangen werden.

Was ist unter Fußbodenvorbereitung zu verstehen?

Eine Erstverlegung aller Fußbodenarten auf einem neuen Betonestrich ist äußerst unproblematisch. Wichtig ist lediglich, dass er absolut eben eingebaut worden ist. Andererseits müssen die Besonderheiten beachtet werden, wenn sich unter dem Estrich eine Fußbodenheizung befindet.

Beim Austausch eines Fußbodenbelages, egal welcher Art, stellt die Vorbereitung des zurückgewonnenen Rohfußbodens den insgesamt größten Anteil der Arbeit bis zum fertigen neuen Fußboden dar. Alte Klebereste müssen beseitigt werden, es können sich Hohl- oder Fehlstellen gebildet haben, die ausrepariert werden müssen. Ist der Rohfußboden uneben, muss er mittels einer Ausgleichsmasse geebnet werden. All diese Arbeiten erfordern Fachkenntnis, die hohes heimwerkerisches Können erfordern oder besser einem Fachbetrieb überlassen werden sollten.

Wer führt Fußbodenverlegearbeiten aus

Für Fliesen-, Parkett- und Korkfußböden gibt es die entsprechenden Fachgewerke. Alle anderen Fußbodenarten werden von Fußbodenverlegefirmen, Dekorateuren und Allroundhandwerker verlegt. Wollen Sie die viele Zeit opfern, für Ihren neuen Fußboden die geeigneten Firmen auszusuchen, Ausschreibungen dorthin zu schicken und teils wochenlang auf die Angebote zu warten?

Stellen Sie Ihre Anfrage bei myhammer.de ein. Bei diesem Portal leiten geschulte Mitarbeiter Ihr Anliegen an die geeigneten Gewerke weiter, und Sie erhalten in kürzester Zeit günstige und detailliert beschriebene Angebote.

Setzen Sie auf Qualität vom Fachhandwerker, damit Ihre Fußböden Ihre eigenen vier Wände auf lange Sicht bereichern.