IAA – Neuer Standort könnte München sein

IAA – Neuer Standort könnte München sein

Nichts hält ewig. Nachdem die IAA (Internationale Automobil Ausstellung) rund 70 Jahre in Frankfurt beheimatet war, ist nun so viel schon mal klar: Ab 2021 wird sie woanders unterkommen. Sieben Städte bewarben sich als künftige Austragungsorte. Darunter auch Frankfurt am Main. Doch Ende Januar wurde dieses Bewerbungsverfahren auf drei Kandidaten reduziert: Berlin, Hamburg und München. Eine dieser Städte soll ab 2021 die IAA beherbergen.

Würde es dazu eine direkt-demokratische Abstimmung geben, dann würde der „Volkswille“ wohl München als neuen Standort auserkoren. In einer Umfrage durch das Internetportal T-Online sprachen sich rund 31% für München als neuen IAA Standort aus. Berlin (20%) und Hamburg (17%) schnitten deutlich schwächer ab. Rund ein Drittel der Befragten enthielt sich. Das ist insofern interessant, weil eine Umfrage beim Automobilklub „Mobil in Deutschland“ sehr ähnliche Ergebnisse zu Tage gefördert hatte. Das impliziert zumindest, dass München die populäre Wahl wäre.

Nicht nur der IAA Standort ändert sich

Die IAA in Frankfurt hatte letzthin mit sinkenden Besucherzahlen zu kämpfen. Ferner machte die Automesse negative Schlagzeilen, da Klimaaktivisten und Gegner der überbordenden Mobilität öffentlichkeitswirksam im Protest gegen die IAA zu Felde zogen. Die IAA hat ein Imageproblem. Um eben dieses zu beheben, soll mehr reformiert werden als nur der Standort. So will sich die IAA komplett neu ausrichten. Es sollen nicht nur Innovationen und Trends in der Automobilindustrie ins Auge gefasst werden, sondern das Thema Mobilität als Ganzes soll Gegenstand der künftigen IAA sein.

Dabei soll sich auch der Rahmen ändern. Raus aus den Messehallen und rein in die Städte, wobei durchaus der Dialog mit kritischen Stimmen gesucht werden soll. Entsprechend sind nun die verbliebenen drei Bewerber Städte gefordert, hier mit guten Standort Konzepten zu überzeugen. Die Entscheidung, welcher Standort letztlich das Rennen macht, obliegt dem VDA (Verband der Automobilindustrie). Mit einer Entscheidung, wo die fortan als „Mobilitätsplattform“ konzipierte IAA ab 2021 stattfinden soll, wird in den nächsten Wochen zu rechnen sein.

Sollte die IAA künftig in Berlin ausgetragen werden, wäre es eine Rückkehr zu den historischen Wurzeln. Denn 1897 fand die erste IAA (mit gerade einmal acht Ausstellungswagen) in Berlin statt.